Navigationsleiste

Europäische Normen

Die Normung ist der freiwillige Prozess zur Entwicklung technischer Spezifikationen, der auf einem Konsens zwischen allen Interessierten beruht (Industrie, einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), Verbraucher, Gewerkschaften, im Umweltsektor tätige Nichtregierungsorganisationen (NRO), öffentliche Behörden usw.). Sie wird von unabhängigen Normungsgremien durchgeführt, die auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene tätig sind.

Während die Verwendung von Normen freiwillig bleibt, greift die Europäische Union seit Mitte der 1980er Jahre zunehmend auf Normen zurück, um ihre Politik und Rechtsvorschriften zu unterstützen.

Die Normung hat wesentlich zur Vollendung des Güterbinnenmarkts im Zusammenhang mit den Rechtsvorschriften des " Neuen Konzepts" beigetragen, das auf die von europäischen Normungsorganisationen entwickelten Normen verweist.

Darüber hinaus unterstützt die europäische Normung die europäische Politik in den Bereichen Wettbewerbsfähigkeit, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Innovation, Interoperabilität, Umwelt, Verkehr, Energie, Verbraucherschutz usw.

Normung ist ein hervorragendes Instrument zur Förderung des internationalen Handels, Wettbewerbs und der Marktakzeptanz von Innovationen. Eine wichtige Herausforderung der europäischen Normung ist die Förderung ihres Beitrags zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Kerninhalte

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden

normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Seite drucken