European Commission - Enterprise and Industry

For a better experience, please enable Javascript!

Erdbeobachtung – Copernicus-Satellit startbereit Veröffentlicht am: 03/04/2014, Letzte Aktualisierung: 04/04/2014

News in RSS

Der für Industrie und Unternehmertum zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, erklärte dazu: „Die Raumfahrt stellt eine Priorität für die EU dar. Für die kommenden sieben Jahre ist die Finanzierung der beiden europäischen Vorzeigeprogramme Copernicus und Galileo gesichert. Fast 12 Mrd. EUR werden in Weltraumtechnologien investiert. Mir kommt es darauf an, dass unsere Weltraumprogramme mit dieser Mittelausstattung den Bürgerinnern und Bürgern maximalen Nutzen bringen.“

Die Europäische Kommission begrüßt den Start von Sentinel 1A. Der erste Copernicus-Satellit soll heute voraussichtlich um 23.02 Uhr MEZ vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana in seine Umlaufbahn geschossen werden.

Mit Copernicus, dem Erdbeobachtungsprogramm der EU, können die Teilsysteme der Erde (Atmosphäre, Ozeane und Landmassen) regelmäßig beobachtet und überwacht werden. Copernicus wird zuverlässig validierte und sichere Daten bereitstellen, die im Umwelt- und Sicherheitsbereich für eine Fülle von Anwendungen herangezogen werden und als Entscheidungshilfe dienen (MEMO/14/251). Dieser Start ist eine wichtige Weichenstellung für Copernicus, weil dadurch spezielle Erdbeobachtungsdaten für operative Dienste unmittelbar zur Verfügung stehen.

Der Start ist im internet zu sehen.

Pressemitteilung

Der für Industrie und Unternehmertum zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, erklärte dazu: „Die Raumfahrt stellt eine Priorität für die EU dar. Für die kommenden sieben Jahre ist die Finanzierung der beiden europäischen Vorzeigeprogramme Copernicus und Galileo gesichert. Fast 12 Mrd. EUR werden in Weltraumtechnologien investiert. Mir kommt es darauf an, dass unsere Weltraumprogramme mit dieser Mittelausstattung den Bürgerinnern und Bürgern maximalen Nutzen bringen.“