European Commission - Enterprise and Industry

For a better experience, please enable Javascript!

Kommission schlägt Bereitstellung von 1,9 Mio. EUR aus dem Globalisierungsfonds für ehemalige Beschäftigte der spanischen Automobilbranche vor Veröffentlicht am: 05/03/2014

News in RSS

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, Spanien einen Finanzbeitrag in Höhe von 1,9 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) zu gewähren, damit 285 ehemalige Beschäftigte des Automobilherstellers Grupo Santana in Andalusien Hilfe beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt erhalten.

Der Vorschlag muss nun vom Europäischen Parlament und vom EU-Ministerrat genehmigt werden.

Durch das Paket sollen Weiterqualifizierungs- und Berufsbildungsmaßnahmen, Schulungen am Arbeitsplatz sowie Ausbildungsbeihilfen für die betroffenen Personen finanziert werden.

László Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration, erklärte: „Die Fahrzeugproduktion in Europa ist dramatisch zurückgegangen, und in der Fahrzeugindustrie finden im Zuge der Globalisierung weitreichende Umstrukturierungen statt. Viele Beschäftigte in der Fahrzeugindustrie durchleben schwere Zeiten, und daher ist Solidarität auf EU-Ebene wichtig, um sie bei der Bewältigung dieser schwierigen Übergangsprozesse zu unterstützen. Die von uns vorgeschlagenen Mittel in Höhe von 1,9 Mio. EUR sollen den entlassenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern helfen, ihre Kompetenzen an neue Anforderungen anzupassen und es leichter für sie machen, wieder eine Anstellung zu finden oder ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Pressemitteilung