Navigation path

Verfolgen Sie EU_enterprise auf Twitter Unser YouTube-Kanal Unsere RSS-Feeds

Neue Satelliten und Startdienstleistungen machen es möglich: Galileo geht 2014 in Betrieb

News in RSS

Für das Galileo-Projekt bedeuten die heutigen Unterschriften, dass das Programm planmäßig und innerhalb des verfügbaren Finanzrahmens verläuft. Ich bin stolz darauf, dass es uns gelungen ist, die Bereitstellung von Satelliten und Startdienstleistungen zu beschleunigen. Das bedeutet, dass die europäischen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeiten der durch Galileo verbesserten Satellitennavigation ab dem Jahr 2014 nutzen können. Ich bin außerdem stolz darauf, dass wir hier in Europa eine in höchstem Maße wettbewerbsfähige Raumfahrtindustrie haben, die in der Lage ist, ein so ehrgeiziges Hochtechnologie-Programm zu verwirklichen.

Mit der heute in London erfolgten Unterzeichnung weiterer Verträge für Satelliten und Startdienstleistungen verlaufen die Vorbereitungen für die Inbetriebnahme von Galileo im Jahr 2014 planmäßig; den Bürgerinnen und Bürgern stehen ab dann verbesserte Dienstleistungen im Bereich der Satellitennavigation zur Verfügung.

Insgesamt wurden drei Verträge unterzeichnet: der mit OHB System AG (DE) ausgehandelte Vertrag über acht Satelliten mit einem Wert von rund 250 Mio. EUR sowie ein zweiter Vertrag mit Arianespace (FR) über eine Reservierungsoption von bis zu drei Starts mit Ariane-5-Raketen (Reservierungsgebühr von 30 Mio. EUR). Ein dritter Vertrag mit einem Wert von rund 30 Mio. EUR wurde mit Astrium SAS (FR) abgeschlossen, um die derzeit genutzte Ariane-5-Rakete für den gleichzeitigen Transport von vier Galileo-Satelliten pro Start zu modifizieren. Galileo-Satelliten werden derzeit paarweise an Bord der russischen Sojus-Trägerrakete befördert. Aufgrund des besonders wettbewerbsorientierten Angebots des Auftragnehmers und der Steigerung der Zahl an Satelliten, die bis 2014 in ihre Umlaufbahn gebracht werden sollen, konnte die Kommission den gesamten Verlauf beschleunigen.

Dokumente und Links

Für das Galileo-Projekt bedeuten die heutigen Unterschriften, dass das Programm planmäßig und innerhalb des verfügbaren Finanzrahmens verläuft. Ich bin stolz darauf, dass es uns gelungen ist, die Bereitstellung von Satelliten und Startdienstleistungen zu beschleunigen. Das bedeutet, dass die europäischen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeiten der durch Galileo verbesserten Satellitennavigation ab dem Jahr 2014 nutzen können. Ich bin außerdem stolz darauf, dass wir hier in Europa eine in höchstem Maße wettbewerbsfähige Raumfahrtindustrie haben, die in der Lage ist, ein so ehrgeiziges Hochtechnologie-Programm zu verwirklichen.

Share: Google+ LinkedIn send this page to a friend