Navigationsleiste

Weitere Extras

Magazin Unternehmen & Industrie

Der Wettbewerb zur sozialen Innovation wird dazu beitragen, den heutigen Herausforderungen zu begegnen

Alle Rechte vorbehalten © iStockphoto

Europa steht vor einer Reihe von Herausforderungen, die von einer gegen chronische Erkrankungen kämpfenden alternden Bevölkerung bis hin zum Unvermögen junger Menschen, eine geeignete Beschäftigung zu finden, reicht. Aus diesem Grund engagiert sich die Europäische Kommission Lösungen zu finden, die sowohl unseren sozialen als auch wirtschaftlichen Bedürfnissen entsprechen. Mithilfe des europäischen Wettbewerbs zur sozialen Innovation ermittelt die Kommission neue Quellen für Arbeitsplätze, die aus den heute dringendsten Herausforderungen geschaffen werden.

Klimawandel, Zunahme chronischer Krankheiten, soziale Ausgrenzung und materielle Armut sind einige der schwierigsten Probleme unserer Zeit. Obendrein sind über 25 Millionen Europäerinnen und Europäer ohne Arbeit, viele weitere stecken in schlecht bezahlten Jobs oder fühlen sich auf dem Arbeitsmarkt nahezu chancenlos.

In der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzkrise müssen wir nach neuen Ideen Ausschau halten, die einerseits den sozialen Bedürfnissen gerecht werden und andererseits neue Lösungen, neue Möglichkeiten und neue Märkte schaffen. Wir brauchen Veränderungen, die der Gesellschaft zugutekommen und gleichzeitig die wirtschaftlichen Probleme angehen.

Mit anderen Worten: Wir brauchen soziale Innovation.

Es gibt viele Bereiche, in denen eine große demografische Vielfalt von den sozialen Innovationen profitieren kann. Beispielsweise ist die soziale Innovation für Ideen zuständig, die den Schulabbruch mit Initiativen wie „Schulen der zweiten Chance“ bekämpfen. Eine Initiative, die auf ein soziales Problem abzielt und darüber hinaus Arbeitsplätze im Bildungsbereich schafft. Zudem schuf soziale Innovation neue, auf eine immer älter werdende Bevölkerung zugeschnittene Dienstleistungen und hilft dadurch älteren Menschen, angenehm und würdevoll zu leben, versorgt aber Menschen im erwerbsfähigen Alter außerdem mit Beschäftigungsmöglichkeiten. Wir bedürfen dieser neuen, innovativen Ideen heute mehr denn je.

Um die unverbrauchten Talente, Fähigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnisse von Menschen freizulegen, die unserer Wirtschaft und Gesellschaft eine Menge zu bieten haben, hat EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso den Europäischen Wettbewerb zur sozialen Innovation ins Leben gerufen.

Nehmen Sie mit Ihrer Idee am Wettbewerb teil und wetteifern Sie um eins von drei Preisgeldern von jeweils 20 000 €, die von Antonio Tajani, dem Vizepräsident der Europäischen Kommission im Mai 2013 vergeben werden.

Ganz gleich, ob Sie Unternehmer, eine Schülergruppe, eine lokale Non-Profit- oder eine Wohltätigkeitsorganisation in Europa sind – Sie können teilnehmen. Wir möchten Sie ermutigen, anders zu denken und zu handeln, um es mit den unzähligen Herausforderungen von heute aufzunehmen. Wir brauchen Ihre Ideen für soziale Innovationen in Europa und geben Ihnen im Gegenzug die Möglichkeit, diese Ideen in neuen Projekten und Unternehmen umzusetzen.

Selbst wenn diese die letzte Etappe nicht erreichen, werden den besten der eingereichten Ideen Coaching, Networking und Sichtbarkeit geboten. Nach der Prämierung werden herausragende Teilnehmer zudem für das Ausreifen ihrer Umsetzungspläne von zusätzlichem Mentoring profitieren.

Mit diesem Wettbewerb bietet die Europäische Kommission nicht nur eine Chance, mit Kreativität und Leidenschaft neue Lösungen für schwierige Probleme zu entwickeln, sondern darüber hinaus Menschen wirklich zu helfen, Arbeit oder neue Beschäftigungsarten zu finden.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden