Navigationsleiste

Weitere Extras

Magazin Unternehmen & Industrie

Die EU hilft KMU, sicher in China Fuß zu fassen

Alle Rechte vorbehalten © Photomorphic/iStockphoto

China ist mittlerweile ein enorm wichtiger Markt für KMU, die nach Übersee expandieren wollen. Allerdings steht diesen im Reich der Mitte eine Reihe von Herausforderungen im Weg. So gibt es Probleme beim Schutz des geistigen Eigentums und ein Labyrinth von Vorschriften. Der China-KMU-Helpdesk für IPR, das KMU-Zentrum der EU sowie das Enterprise Europe Network helfen: Sie klären auf über die Risiken – und natürlich auch die Vorteile – des chinesischen Marktes.

Neben erheblichen Entwicklungsmöglichkeiten stoßen europäische KMU auf dem chinesischen Markt nicht selten auf entmutigende Hemmnisse. Zum Beispiel wird ausländisches geistiges Eigentum weniger konsequent geschützt. Auch rechtlich und administrativ sind die Rahmenbedingungen oft kompliziert und können für potenzielle Exporteure und Investoren unter europäischen KMU erhebliche Hindernisse darstellen. Die Europäische Kommission unterstützt sie nun jedoch auf ihrem Weg nach und durch China, und zwar mit dem China-KMU-Helpdesk für IPR (China IPR SME Helpdesk) und dem KMU-Zentrum der EU.

Mithilfe des China-KMU-Helpdesks für IPR wissen KMU, „worauf sie sich in Fernost einlassen“. Er zeigt ihnen, wie sie sicher investieren und handeln können, und klärt sie über Rechte und Risiken rund um IPR auf. Dieser einzigartige und kostenlose Service macht die ersten Schritte in China leichter, und zwar mit den folgenden Mitteln: Online-Portal, telefonische Beratung, Fortbildungen sowie Veröffentlichungen.

Während Daniel Calleja, Generaldirektor der Generaldirektion für Unternehmen und Industrie, im Oktober 2012 China besuchte, startete der Helpdesk einen Blog namens China IPR-Insider. Hier äußern sich Mitarbeiter und renommierte Juristen zu den Neuigkeiten und Herausforderungen zum Thema IPR in China, und insbesondere zur Frage, was zu berücksichtigen ist, um Rechte an geistigem Eigentum in China durchzusetzen. Zugleich updaten sie kontinuierlich die Dos und Don'ts der IP-Strategie.

Seit 2012 bietet der Helpdesk Seminare, Webinare, Videos und Podcasts zu den besten Geschäftspraktiken in Sachen IPR in China.

Damit nicht genug. Das KMU-Zentrum der EU hilft den europäischen KMU, sich auf dem chinesischen Markt zu etablieren und steht ihnen vor allem in der entscheidenden Frühphase ihrer Marktdurchdringungsstrategie zur Seite. Es stellt Markt- und rechtliche Informationen bereit, liefert vertrauliche Beratung und hilft beim Networking. Darüber hinaus erleichtert das Zentrum die Koordinierung unter den Mitgliedstaaten und bringt KMU mit öffentlichen und privaten Dienstleistern in Europa zusammen.

In China gibt es außerdem fünf Außenstellen des Enterprise Europe Networks, die KMU unterstützen. Sie decken Zentral-, Südost-, Nordost-, West- und Ostchina ab.

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden