Navigationsleiste

Weitere Extras

Zu schön, um wahr zu sein? - Der Preis gefälschter Waren

Die Bürgerinnen und Bürger der EU haben beim Kauf gefälschter Waren viel zu verlieren. Es geht hier auch um eine Frage des Gewissens, da die Hauptnutznießer des Handels mit illegalen Waren kriminelle Vereinigungen sind, die weltweit stark beim Vertrieb gefälschter Produkte mitmischen. Der steigende Handel mit Produktfälschungen bietet ihnen eine echte Wachstumschance.

Gefälschte Produkte können eine ernste Gefahr für die Sicherheit und Gesundheit bilden, was die Betrüger wenig schert. Die Bürgerinnen und Bürger verlieren in ihrer Rolle als Verbraucher. Was wie ein Schnäppchen aussieht, erweist sich oft als Geldverschwendung, da gefälschte Produkte qualitativ minderwertig sind.

Und wir alle stehen als Steuerzahler als Verlierer da. Illegale Geschäftemacher und Händler zahlen nämlich keine Steuern. Die daraus resultierenden Verluste werden durch höhere Steuern ausgeglichen. Produktimitationen schaden der EU-Wirtschaft, denn sie untergraben die Geschäfte legal operierender Unternehmen und entziehen Innovationen den Boden.

Gefälschte Waren konkurrieren auf unfaire Weise mit Originalprodukten und gefährden damit zahlreiche Arbeitsplätze in Europa. Gegen diese Bedrohung hilft nur eins:

Geben Sie Fälschungen keine Chance! Kaufen Sie Originalprodukte!

On 27 January 2014, in Rome, the European Commission Vice-President Tajani and the President of the Italian Senate, Pietro Grasso took the floor together with high representatives from Institutions, industry, traders and consumers associations and national authorities involved in the fight against fake goods.

During the conference, representatives from different Member States gave evidence of their efforts to fight counterfeiting, as well as of the impact of the European Commission "Stop fakes" awareness campaign in their country.

Watch the video of the conference!

Session 1: Fighting counterfeiting and reviving the economy

  • Pietro GRASSO, President of the Italian Senate of Italy
  • Antonio TAJANI, Vice-President of the European Commission
  • Saverio CAPOLUPO, Commanding General of Guardia di Finanza
  • Giuseppe PELEGGI, Director General of Italian Customs and Monopoly Agency

  • Lisa FERRARINI, President of the Technical Committee for "Made in" and Anti – Counterfeiting;
  • Philippe COEN, Vice President of Unifab (Union des fabricants)
  • Nobert DRUDE, President of the German Customs Investigation Bureau
  • Reneta NIKOLOVA, President of the Bulgarian Association of Journalists Against Corruption

 

Programme of the conference pdf (31 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  and the conference poster pdf (3 MB).

Video auf FranzösischDeutschItalienischSpanisch anschauen

Lesen Sie die Broschüre in anderen Sprachen pdf (2 MB) Übersetzung für diesen Link wählen 

Nützliche Links

Weiterempfehlen: FacebookGoogle+LinkedInSeite versenden