Übersetzung

Vor dem Beitritt zur Europäischen Union muss jeder potentielle Mitgliedsstaat sicherstellen, dass alle wichtigen EU-Rechtsvorschriften in die Sprache übersetzt werden, die zu einer neuen Amtssprache der EU werden soll. Davon ist zunächst das Primärrecht betroffen, d. h. die Verträge, aber auch eine Reihe von Sekundärrecht, , d. h. Richtlinien, Verordnungen und Entscheidungen sowie Vereinbarungen, Gerichtsurteile usw.

Das TAIEX-Instrument leistet die wichtigste Hilfe für Kandidatenländer, um diese Aufgabe innerhalb des Zeitrahmens bis hin zum Beitritt zu erfüllen. TAIEX unterstützt die Länder auch beim Aufbau nationaler Übersetzungs-Koordinierungseinheiten (TCUs) und koordiniert diese in der Folge. Die als Übersetzungsarchiv eingerichtete CCVista Datenbank spielt weiterhin eine Schlüsselrolle als Schnittstelle für den abschließenden Prozess, der von den EU-Institutionen über ihre Rechts- und Sprachsachverständigenverwaltet wird.


Letzte Aktualisierung: 25/03/2009 | Seitenanfang