Navigationsleiste

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Geberkoordinierung

Beratungsgruppe der internationalen Finanzinstitutionen

Die Beratungsgruppe der internationalen Finanzinstitutionen (IFI) wurde im März 2007 gegründet und steht unter Vorsitz der Europäischen Kommission (GD Erweiterung).
Der Zweck dieser Gruppe ist die Unterstützung und allgemeine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den IFI und der Europäischen Kommission in den Kandidatenländern und potenziellen Kandidatenländern, was die Zusammenarbeit im Rahmen des Instruments für Heranführungshilfe (IPA) einschließt.

Die Mitglieder der Gruppe umfassen Vertreter folgender Institutionen:

  • Europäische Kommission
  • Weltbankgruppe (IBRD/IFC)
  • Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE)
  • Europäische Investitionsbank (EIB)
  • Entwicklungsbank des Europarates
  • Regionaler Kooperationsrat (Nachfolger des Stabilitätspakts)
  • Nordische Investitionsbank
  • Nordische Umweltfinanzierungsgesellschaft
  • Schwarzmeer-Handels- und Entwicklungsbank.

Die Gruppe

  • bietet Beratung zu Fragen, die angesichts besonderer Erfordernisse auf regionaler und nationaler Ebene auf der politischen Agenda ganz oben stehen
  • befasst sich mit Fragen der Entwicklung nationaler und regionaler Infrastruktur, einschließlich der konzeptionellen Harmonisierung von Infrastrukturprojekten;
  • tauscht Informationen und Erfahrungen aus und bietet Beratung beim Entwurf neuer Initiativen und Programme
  • ermittelt/untersucht Möglichkeiten zur Verbesserung der finanziellen Zusammenarbeit zwischen Kommission und IFI auf regionaler Ebene auf Grundlage der relativen Vorteile jeder Institution in der Region.
  • kann Querschnittsthemen und methodische Fragen behandeln, beispielsweise:
    • steuerliche Nachhaltigkeit und zweckmäßiger Finanzierungsmix
    • Kohärenz bei IFI-Unterstützung in Verbindung mit nationalen Programmen für öffentliche Ausgaben
    • vorbeugende Maßnahmen gegen die Verdrängung sozialer Ausgaben
    • öffentlich-private Partnerschaften
    • Transparenz in Bieterverfahren
    • allgemeine Priorisierung öffentlicher Investitionen.

Arbeitsgruppen wurden für die Bereiche Verkehr, Energie, Umwelt und menschliche Entwicklung eingerichtet. Sie arbeiten eng mit verschiedenen regionalen Initiativen zusammen, beispielsweise mit dem Regionalen Kooperationsrat (Regional Cooperation Council — RCC), der Beobachtungsstelle für den Verkehr in Südosteuropa (South Eastern Europe Transport Observatory — SEETO), dem Sekretariat der Energiegemeinschaft (Energy Community Secretariat — ECS) und dem Regionalrat für Umweltfragen (Regional Environmental Council — REC).

Treffen und Veranstaltungen
Die IFI-Beratungsgruppe trifft sich ca. zweimal pro Jahr und ihre sektorbezogenen Arbeitsgruppen kommen ebenfalls zweimal pro Jahr zusammen.

Plenarsitzungen der IFI-Beratungsgruppe

Arbeitsgruppe Verkehr

Energie

Umwelt

Menschliche Entwicklung

Fragen über die IFI-Beratungsgruppe können gerichtet werden an:
ELARG-IFIAG@ec.europa.eu

Webmaster | Top
Letzte Aktualisierung: 27/06/2013