Weitere Rechtsvorschriften zur Energieeffizienz

Rechtsvorschriften über die Energieeffizienzanforderungen für Leuchtmittel

 

Folgende EU-Rechtsvorschriften regeln die Umweltaspekte und insbesondere die Energieeffizienz von Leuchtmitteln. In Abschnitt 3 wird erläutert, welche weiteren Rechtsvorschriften geplant sind.

1. Ökodesign-Richtlinie und ihre Durchführungsverordnungen

Diese Richtlinie legt den Rechtsrahmen für Ökodesignanforderungen an energierelevante Produkte einschließlich Leuchtmittel fest. Bei den Ökodesignanforderungen handelt es sich um Mindestbestimmungen, die Produkte erfüllen müssen, wenn sie das CE-Zeichen erhalten sollen, das wiederum eine Voraussetzung für das Inverkehrbringen in der EU ist. Die ursprüngliche Richtlinie von 2005 behandelte nur energiebetriebene Produkte. Der Anwendungsbereich wurde 2009 auf energieverbrauchsrelevante Produkte ausgedehnt. Die Anforderungen für einzelne Produktgruppen werden in Durchführungsverordnungen festgelegt.

Beispiel eines EU-Energieetiketts für Lampen

 

Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Oktober 2009 zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte.

a) Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Haushaltslampen:

In dieser Vorschrift werden Glühlampen und ihre energieeffizienteren Alternativen behandelt.

Verordnung (EG) Nr. 244/2009 der Kommission vom 18. März 2009 zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Haushaltslampen mit ungebündeltem Licht.

Folgenabschätzung

Zusammenfassung der Folgenabschätzung

Verordnung (EG) Nr. 859/2009 der Kommission vom 18. September 2009 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 244/2009 hinsichtlich der Anforderungen an die Ultraviolettstrahlung von Haushaltslampen mit ungebündeltem Licht

b) Ökodesign-Anforderungen an Leuchtmittel im tertiären Sektor

Diese Verordnung behandelt Beleuchtungsprodukte, die typischerweise in Büros, für die Straßenbeleuchtung und in der Industrie verwendet werden.

Verordnung (EG) Nr. 245/2009 der Kommission vom 18. März 2009 zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Leuchtstofflampen ohne eingebautes Vorschaltgerät, Hochdruckentladungslampen sowie Vorschaltgeräte und Leuchten zu ihrem Betrieb und zur Aufhebung der Richtlinie 2000/55/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Folgenabschätzung

Zusammenfassung der Folgenabschätzung

2. Energiekennzeichnung von Lampen

Seit 1998 ist bereits in einer Richtlinie vorgeschrieben, dass die meisten in der EU in Verkehr gebrachten Lampen auf der Verpackung eine Kennzeichnung ihrer Energieeffizienz – das allseits bekannte EU-Energieetikett mit der Skala von A bis G – tragen müssen. Auf dieser Skala liegen Kompaktleuchtstofflampen in der Klasse A, verbesserte Glühlampen in der Klasse C oder B.

Richtlinie 98/11/EG der Kommission vom 27. Januar 1998 zur Durchführung der Richtlinie 92/75/EWG des Rates betreffend die Energieetikettierung für Haushaltslampen

3. Geplante Rechtsakte

Derzeit arbeitet die Generaldirektion Energie an weiteren Ökodesign-Anforderungen für Haushaltslampen mit gebündeltem Licht und zur Effizienz von Leuchten (sowohl in Privathaushalten als auch im tertiären Sektor). Ergänzend kommt eine Aktualisierung der Richtlinie zur Energiekennzeichnung von Lampen (98/11/EG) hinzu, mit der der Anwendungsbereich auf alle Lampen (einschließlich Reflektorlampen) ausgedehnt wird, eventuell auch eine Vorschrift über die Kennzeichnung von Leuchten.

Diese Maßnahme werden voraussichtlich Ende 2010 oder Anfang 2011 verabschiedet.

Die Entwicklung der Rechtssetzung (Durchführungsbestimmungen) im Rahmen der Ökodesign-Richtlinie können Sie auf diesen Seiten verfolgen: