Fragen und Antworten

... zur schrittweisen Abschaffung von Glühlampen und zur energieeffizienten Beleuchtung.

 

Wählen Sie ein Thema

Wenn Sie Ihre Frage in der Liste nicht finden oder genauere Informationen benötigen, können Sie auch die technischen Fragen unter Fachlicher Hintergrund konsultieren.

SCHRITTWEISE ABSCHAFFUNG VON GLÜHLAMPEN

F: Weshalb hat die EU eine schrittweise Abschaffung herkömmlicher Glühlampen beschlossen?

A: Zur Verringerung der CO2 -Emissionen um rund 15 Millionen Tonnen pro Jahr.

Die Beleuchtung kann bis zu einem Fünftel des Stromverbrauchs im Haushalt ausmachen.

Die effizientesten Beleuchtungstechnologien verbrauchen bis zu 5-mal weniger Strom als die ineffizientesten.

Durch Energiesparlampen lässt sich der Gesamtstromverbrauch eines Haushalts um 10 bis 15 % senken, wodurch in der EU rund 40 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr eingespart werden können (in etwa der Jahresverbrauch von Rumänien).

 

F: Was nützt mir das?

A: Abgesehen vom langfristigen Nutzen für die Umwelt können Sie durch Energiesparlampen – einschließlich des Preises für die Lampen – leicht bis zu 50 Euro pro Jahr sparen.

Und die Gesamteinsparungen – 5 bis 10 Mrd. im Jahr – fließen letztlich in die EU-Wirtschaft zurück und fördern den allgemeinen Wohlstand.

 

F: Wann und wie werden ineffiziente Glühlampen abgeschafft?

A: Haushaltsübliche Glühlampen, die die neuen Energieeffizienzanforderungen der EU nicht erfüllen, werden bis 2012 schrittweise abgeschafft.

Matte Glühlampen können diese Anforderungen nicht erfüllen – sie wurden bereits vom Markt genommen.

Transparente Glühlampen werden schrittweise abgeschafft.

Glühbirnen von 100 W oder mehr sind bereits verboten. Diese Grenze wird bis 2012 schrittweise abgesenkt (2010 auf 75 W, 2011 auf 60 W, 2012 auf 40 W und darunter).

Zeitplan für die Abschaffung ineffizienter Lampen

Größeres Bild jpeg - 172 KB [172 KB]

 

F: Welcher Anteil der Lampen in der EU war vor Inkrafttreten der neuen Vorschriften (2009) ineffizient?

A: Rund 75 % (2,9 von insgesamt 3,9 Milliarden Lampen).

 

F: Wie steht es mit Lampen für spezielle Zwecke (z. B. Ofen- oder Weihnachtsbeleuchtung)?

A: Wenn es für solche Lampen keinen energieeffizienten Ersatz gibt, werden sie nicht verboten.

 

F: Was geschieht mit ineffizienten Glühlampen in den Lagern der Einzelhändler?

A: Sie dürfen weiter verkauft warden, bis der Vorrat erschöpft ist.

Die Vorschriften gelten nur für neue Lampen, die in der EU zum Verkauf ausgeliefert werden.

 

ALTERNATIVEN ZU GLÜHLAMPEN

F: Wodurch lassen sich ineffiziente Glühlampen ersetzen?

A: Wenn herkömmliche Glühlampen im Jahr 2012 vom EU-Markt verschwunden sind, haben Sie immer noch eine reiche Auswahl:

  • verbesserte Glühlampen (Halogenlampen) entsprechen in Form und Lichtqualität den herkömmlichen Glühlampen, sind aber effizienter.
  • Kompaktleuchtstofflampen sind sehr effizient und haben eine lange Lebensdauer.
  • LED-Lampen sind sehr effizient, haben eine lange Lebensdauer und nutzen die neueste Technologie.

Mehr über Energiesparlampen

Zwar liegt der Anschaffungspreis dieser Lampen höher, doch wegen ihres niedrigeren Stromverbrauchs sind sie auf Dauer billiger.

Je nach Haushaltsgröße und Wahl der Lampen sparen Sie zwischen 25 und 50 Euro pro Jahr.

 

F: Wann sollte ich verbesserte Glühlampen verwenden?

A: Vorteile verbesserter Glühlampen

  • in Aussehen und Form identisch mit den herkömmlichen Glühlampen
  • erzeugen gleichartiges helles klares Licht
  • bringen sofort nach dem Anschalten ihre volle Leistung
  • sind stets dimmbar
  • sind unabhängig von der Umgebungstemperatur
  • sind in der Anschaffungbilliger

Nachteile

  • sparen weniger Energie als andere Energiesparlampen
  • sind viel weniger langlebig (2 Jahre) als Kompaktleuchtstofflampen oder LED-Lampen (6–10 Jahre)
  • sind insgesamt teurer (höhere Stromkosten, häufigeres Auswechseln)
  • sind nur verfügbar mit warmweißem Licht (Farbtemperatur), was ihren Einsatzbereich einschränkt
  • werden sehr heiß beim Gebrauch (wie die alten Glühbirnen)

Verwenden Sie verbesserte Glühlampen,

  • wo klares helles Licht für die dekorative Wirkung benötigt wird,
  • für selten benutzte Lampen – wenn die längere Lebensdauer und der niedrigere Stromverbrauch einer Energiesparlampe erst nach vielen Jahren den höheren Anschaffungspreis aufwiegen würden.

 

F: Wann sollte ich Kompaktleuchtstofflampen verwenden?

A: Vorteile von Kompaktleuchtstofflampen

  • bis zu 80 % geringerer Energieverbrauch als bei herkömmlichen Glühlampen
  • bis zu 60 Euro Kosteneinsparung während ihrer Lebensdauer
  • Lebensdauer von mindestens 6–10 Jahren (verglichen mit 1–2 Jahren bei herkömmlichen Glühlampen)
  • kein Verbrennungsrisiko aufgrund der niedrigen Betriebstemperatur
  • größere Auswahl an Lichtfarben (Farbtemperaturen)

Worauf Sie achten sollten

  • Der Betrieb von üblichen Kompaktleuchtstofflampen wird durch bestimmte Faktoren beeinträchtigt, z. B. durch häufiges An- und Ausschalten und extreme Temperaturen. Diese Lampen lassen sich nicht dimmen und erreichen erst eine gewisse Zeit nach dem Anschalten ihre volle Lichtstärke.
  • Es gibt jedoch spezielle Kompaktleuchtstofflampen, die diesen Problemen gewachsen sind.

    Schauen Sie auf der Verpackung nach, ob die Lampe geeignet ist für häufiges An- und Ausschalten, für extreme Temperaturen, ob sie dimmbar ist und schnell leuchtet.
  • Kompaktleuchtstofflampen sind immer matt. Sie können also nur weiches Licht geben, das dem von matten Glühlampen entspricht.
  • Wenn sie ausgebrannt sind, dürfen sie nicht zum Hausmüll gegeben werden. Sie müssen zum Händler zurückgebracht oder in einer speziellen Sammelstelle abgeliefert werden.
  • Wenn eine Kompaktleuchtstofflampe in Ihrer Wohnung zerbricht und sich ihr Inhalt verbreitet, so lüften Sie das Zimmer, bevor Sie die Lampenreste mit einem feuchten Tuch aufnehmen. Vermeiden Sie den Hautkontakt mit den Resten und verwenden Sie keinen Staubsauger.

Verwenden Sie Kompaktleuchtstofflampen

  • überall, wo Sie sie häufig oder für längere Zeiträume benutzen,
  • dort, wo statt klarem hellen Licht weiches Licht benötigt wird
    (aber schauen Sie auf der Verpackung nach, ob die Lampe die gewünschte Lichtfarbe – warmweiß oder kaltweiß – hat).

 

F: Wann sollte ich LED-Lampen verwenden?

A: Vorteile von LED-Lampen

  • bis zu 80 % geringerer Energieverbrauch als bei herkömmlichen Glühlampen
  • Kosteneinsparungen während ihrer Lebensdauer (derzeit allerdings weniger wegen des hohen Anschaffungspreises, der künftig sinken dürfte)
  • Lebensdauer von mindestens 10 Jahren (verglichen mit 1–2 Jahren bei herkömmlichen Glühlampen)
  • kein Verbrennungsrisiko aufgrund der niedrigen Betriebstemperatur
  • vertragen häufiges An- und Ausschalten
  • volle Lichtstärke direkt nach dem Anschalten
  • größere Auswahl an Lichtfarben (Farbtemperaturen)
  • helles, klares oder weiches Licht, je nach Wunsch

Worauf Sie achten sollten

  • Bisher gibt es lediglich LED-Lampen mit niedriger bis mittlerer Lichtstärke (weniger als bei 75-Watt-Glühlampen).
  • Einige LED-Lampen sind temperaturempfindlich und lassen sich nicht dimmen. Inzwischen gibt es jedoch spezielle LED-Lampen für solche Zwecke.
  • Wenn sie ausgebrannt sind, dürfen sie nicht zum Hausmüll gegeben werden. Sie müssen zum Händler zurückgebracht oder in einer speziellen Sammelstelle abgeliefert werden.

Verwenden Sie LED-Lampen

  • überall, wo Sie sie häufig oder für längere Zeiträume benutzen.

Schauen Sie auf der Verpackung nach, ob die Lampe die gewünschte Lichtfarbe ( warmweiß oder kaltweiß ) hat, ob sie sich dimmen lässt und ob sie für extreme Temperaturen geeignet ist.

 

F: Wie kann ich die Helligkeit der neuen Lampen beurteilen?

A: Die Helligkeit einer Lampe wird oft ausgedrückt im Vergleich zur Wattzahl einer Glühlampe, z. B. „Diese 15-W-Energiesparlampe entspricht einer Glühlampe von 60 W“.

Da jedoch nach dem Jahr 2012 keine Glühlampen mehr verkauft werden, brauchen wir einen neuen Maßstab für die Beurteilung der Helligkeit.

Am besten lässt sich die Helligkeit in Lumen ausdrücken, einem Maß für den Lichtstrom (nicht für den Stromverbrauch wie bei der Wattzahl).

So beträgt etwa der Lichtstrom einer 60-Watt-Glühlampe ungefähr 810 Lumen. Wenn Sie eine ebenso helle Energiesparlampe suchen, sollten Sie die Wattzahl vergessen und nach Lampen mit einem Lichtstrom von 810 Lumen Ausschau halten.

Auf der Verpackung von Lampen mit dem EU-Energieetikett ist seit 1998 der Lichtstrom angegeben. Ab September 2010 wird der Lichtstrom deutlicher angezeigt als die Wattzahl.

Gleichwertiger Ersatz

GlühlampenEnergiesparlampen
100 W1300–1530 Lumen
75 W920–1060 Lumen
60 W700–810 Lumen
40 W410–470 Lumen
25 W220–250 Lumen

 

LEISTUNG, KOSTEN UND ENTSORGUNG

F: Sind Energiesparlampen teurer als Glühlampen?

A: Nein. Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen sind wesentlich billiger als herkömmliche Glühlampen, denn sie

  • halten länger – so lange wie 6–10 herkömmliche Glühlampen,
  • verbrauchen weniger Strom – manche nur ein Fünftel einer herkömmlichen Glühlampe.

Eine 23-W-Energiesparlampe, die 6 Jahre hält, wäre rund 100 Euro billiger als mehrere herkömmliche 80-Watt-Glühlampen im selben Zeitraum (bei angenommenen Stromkosten von 0,136 €/kWh).

 

F: Werden Energiesparlampen künftig billiger?

A: Vielleicht, wenn der Verkauf steigt. Allerdings sind die Preise in den letzten Jahren bereits gesunken.

Derzeit sind Energiesparlampen in der Herstellung noch teurer als herkömmliche Glühlampen.

 

F: Geben Energiesparlampen weniger Licht?

A: Nein – Energiesparlampen liefern genauso viel Licht wie herkömmliche Glühlampen.

Sie erkennen dies, wenn Sie den Lichtstrom (in Lumen) der Lampen vergleichen – und nicht die Wattzahl.

So liefert z. B. eine 15-Watt-Kompaktleuchtstofflampe ebenso viel Licht wie eine herkömmliche 60-Watt-Glühlampe (etwa 810 Lumen).

 

F: Wie lange halten Energiesparlampen?

A: Zwischen 6 000 und 15 000 Stunden (Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen bei normaler Verwendung im Haushalt).

Zum Vergleich: Herkömmliche Glühlampen halten etwa 1 000 Stunden.

Nach den neuen EU-Vorschriften ist eine Mindestlebensdauer vorgeschrieben. Allerdings kann die Lebensdauer einer Kompaktleuchtstofflampe unter bestimmten Umständen geringer sein (siehe nächste Frage).

 

F: Halten Kompaktleuchtstofflampen weniger lang, wenn sie häufig ein- und ausgeschaltet werden?

A: Für einige Kompaktleuchtstofflampen trifft das zu.

Schauen Sie auf die Verpackung – dort steht, wie oft Sie die Lampe ein- und ausschalten können, bevor sie ausfällt.

Bei einigen Kompaktleuchtstofflampen reduziert häufiges Ein- und Ausschalten (mehr als einmal pro Betriebsstunde) die Lebensdauer.

Es gibt jedoch Kompaktleuchtstofflampen, die speziell für häufiges Ein- und Ausschalten ausgelegt sind.

Außerdem leiden verbesserte Glühlampen und LED-Lampen nicht unter häufigem Ein- und Ausschalten.

F: Stimmt es, dass Energiesparlampen nicht gedimmt werden können?

A: Nein. Für die üblichen Energiesparlampen trifft das zu, aber es gibt Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen auf dem Markt, die dimmbar sind, und es gibt spezielle Dimmer, die mit Energiesparlampen kompatibel sind.

Schauen Sie auf der Verpackung nach Informationen über die Dimmbarkeit.

Es stehen auch weiterhin verbesserte Glühlampen zur Verfügung, die unter allen Bedingungen uneingeschränkt dimmbar sind.

 

F: Wie muss ich eine verbrauchte oder beschädigte Kompaktleuchtstofflampe oder LED-Lampe entsorgen?

Entsorgung von Energiesparlampen

 

F: Brauchen Kompaktleuchtstofflampen länger für das Anschalten und das Erreichen ihrer vollen Lichtstärke?

A: Ja – aber nach den neuen Vorschriften müssen sie

  • nach spätestens 2 Sekunden angeschaltet sein,
  • innerhalb 1 Minute 60 % ihrer vollen Lichtstärke erreichen.

Die Anlaufzeiten werden auf der Verpackung vermerkt.

Verbesserte Glühlampen und LED-Lampen leuchten sofort mit voller Stärke.

 

F: Stimmt es, dass Energiesparlampen nicht immer in die bestehenden Lampenfassungen passen?

A: Manche Energiesparlampen passen vielleicht nicht in Ihre Fassungen – aber Sie können immer eine passende Lampe finden – entweder eine verbesserte Glühlampe oder eine dimmbare Energiesparlampe.

 

F: Verlieren Energiesparlampen mit der Zeit an Leuchtkraft?

A: Ja – im Laufe ihrer langen Lebensdauer geben Energiesparlampen allmählich weniger Licht – zum Ende hin bis zu 30 % weniger.

Nach den neuen Vorschriften müssen sie jedoch am Ende ihrer Lebensdauer noch eine Mindestleuchtkraft aufweisen.

 

F: Stimmt es, dass Energiesparlampen bei niedrigen Temperaturen nicht funktionieren?

A: Ja, eine Standard-Kompaktleuchtstofflampe oder LED-Lampe kann bei extrem niedrigeren Temperaturen deutlich weniger Leuchtkraft aufweisen.

Doch von beiden Lampentypen gibt es auch solche, die speziell für die Verwendung im Freien ausgelegt sind und auch bei niedrigen Temperaturen nichts an Leistung einbüßen (beachten Sie die entsprechenden Informationen auf der Verpackung).

Verbesserte Glühlampen, die bei jeder Temperatur arbeiten, bleiben zudem weiterhin verfügbar.

 

F: Einige der neuen Lampen enthalten Quecksilber – wird das die Quecksilberbelastung der Umwelt erhöhen?

A: Kompaktleuchtstofflampen enthalten in der Tat Quecksilber in sehr geringen Mengen.

Insgesamt führt die Verwendung dieser Lampen jedoch zur Verringerung der Quecksilberemissionen (und damit auch der Kohlendioxidemissionen).

Der Grund dafür ist, dass sie bis zu 80 % weniger Strom verbrauchen als Glühlampen – und ein Großteil dieses Stroms wird in Kohlekraftwerken erzeugt. Die Verbrennung von Kohle zur Energieerzeugung setzt Quecksilber frei.

Wenn Sie eine quecksilberfreie Energiesparlampe wollen, können Sie eine LED-Lampe verwenden.

 

F: Ist die von Glühlampen abgestrahlte Wärme nützlich?

A: Nein – sie ist ineffizient im Vergleich mit anderen Formen des Heizens und gilt nicht als Nutzenergie, sondern als Energieverlust.

Außerdem erzeugen Glühlampen auch in wärmeren Jahreszeiten Hitze, wenn diese nicht benötigt wird, und können sogar den Kühlbedarf erhöhen.

Überdies müssen manche Räume nur beleuchtet und nicht beheizt werden.

 

F: Was tun, wenn eine Kompaktleuchtstofflampe zerbricht?

A: Entsorgung von Energiesparlampen

 

F: Können Kompaktleuchtstofflampen Menschen krank machen?

A: Nein – das wurde vom wissenschaftlichen EU-Ausschuss zu Gesundheitsrisiken untersucht, der festgestellt hat, dass bei normaler Benutzung Kompaktleuchtstofflampen für gesunde Personen unbedenklich sind.

 

DIE EU-VORSCHRIFTEN

F: Betreffen die neuen Vorschriften nur die schrittweise Abschaffung herkömmlicher Glühlampen?

A: Nein – sie umfassen auch

  • Mindestanforderungen an die Energieeffizienz für alle Lampen,
  • Leistungsanforderungen (z. B. Lebensdauer und Leuchtkraft),
  • vorgeschriebene Produktinformationen.

All dies erleichtert Ihnen die Wahl der richtigen Lampe für die vorgesehene Verwendung.

 

F: Beruht die Entscheidung zur schrittweisen Abschaffung herkömmlicher Glühlampen auf wissenschaftlichen Nachweisen?

A: Ja – vor Erarbeitung der Verordnung wurden verschiedene Lampentechnologien einer umfangreichen Untersuchung unterzogen, um ihren möglichen Nutzen für die Umwelt sowie ihre Auswirkungen auf Verbraucher und Hersteller zu ermitteln.

 

F: Wurden betroffene Interessenvertreter angehört?

A: Ja – Verbraucherorganisationen, Nichtregierungsorganisationen und Industrieverbände hatten Gelegenheit, sowohl zur Vorbereitungsstudie als auch zu den ersten Arbeitsdokumenten der Kommission Stellung zu nehmen.

 

F: Weshalb hat die EU einen solch radikalen Beschluss gefasst (Verbot von Glühlampen)?

A: Energiesparlampen sind zwar seit 1998 eindeutig als kostengünstigste Lampen gekennzeichnet, doch ihr relativ hoher Anschaffungspreis hat ihre Einführung behindert, obwohl sie aufgrund der langfristigen Energieeinsparung insgesamt billiger sind.

Um dem entgegenzuwirken, haben die Regierungen der EU-Staaten und das Europäische Parlament die Kommission aufgefordert, Mindestanforderungen zur schrittweisen Abschaffung der ineffizientesten Lampen zu verabschieden.

 

DIE NÄCHSTEN SCHRITTE

F: Gibt es Pläne, die bestehende Energiekennzeichnung bei Lampen zu überarbeiten?

A: Ja – seit 1998 muss auf der Verpackung von Lampen eine Skala aufgedruckt sein, in der die Energieeffizienz der Lampe zwischen A (sehr gut) und G (sehr schlecht) eingestuft ist.

Wir werden diese Skala überprüfen, um die Abschaffung ineffizienter Lampen und das Aufkommen effizienterer Lampen zu berücksichtigen.

Außerdem werden wir die Anwendung der Skala auch für Reflektorlampen und Niederspannungslampen vorsehen (wahrscheinlich noch 2010).

 

F: Wie wird die EU Energieeinsparungen in anderen Bereichen sicherstellen?

A: Neben der Verordnung für Lampen arbeitet die Kommission an Energieeffizienzvorschriften für über 20 weitere Produktgruppen, z. B. Fernsehgeräte, Heizkessel, Warmwasserbereiter und Elektromotoren.

Außerdem gibt es bereits Vorschriften zur Verbesserung der Energieeffizienz in anderen Bereichen.

Schließlich ermuntert die EU aktiv außereuropäische Länder, Maßnahmen zur Emissionsminderung einzuführen oder zu verstärken.