IMPORTANT LEGAL NOTICE
 

 IN.OWL Innovationsnetzwerk fur Beschäftigung in Ostwestfalen-Lippe ascii version

Germany

 
DP Managing organisation : Bertelsmann Stiftung
Other national partners : Arbeitsgemeinschaft "Kinderbetreuung im laendlichen Raum", Frauen foerdern Fraue
Beratungsgesellschaft fuer Beschaeftigung in Schleswig-Holstein mbH
Bertelsmann Stiftung
Deutsche Angestellten-Akademie Ostwestfalen-Lippe
EUWATEC gGmbH
Frau und Arbeit in der Region
Frauen foerdern Frauen e.V.
Gemeinnuetzige Regionale Personalentwicklungs-gesellschaft mbH Bielefeld
Guetersloh
Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund
Mozaik Consulting Interkult. Bildungs- und Beratungszentrum Atasoy & Oezer G
Netzwerk Lippe Detmold gGmbH
Neue Arbeit Guetersloh
PariSozial gGmbH
EQUAL theme :Employability - (Re-)integration to the labour market 
Type of DP :Geographical - Other 
DP Legal status :Non-profit making organisation 
DP identification :DE-EA-30862 
Application phase :Approved for action 2 
Selection date :05-02-2003 
Last update :03-07-2003 
Monitoring:  

Rationale

Text available in

Background of the problem

In the course of a permanent high rate of unemployment the integration in the labour market of the disadvantaged target groups is especially hard. Furthermore the entry respectively re entry of those target groups is additionally complicated because of the so called “mismatch”: so, the regional labour market in East Westphalia Lippe is described by a problem of partial fulfilment of jobs despite of a high rate of unemployment. The job specification of the companies for their job offers and the qualifications of the unemployed don't match (established mismatch). On the one hand there is a demand of skilled and unskilled workers. On the other hand long term unemployment is established on a high level.
Especially migrants, older employees and other persons with special disadvantages are long term unemployed.
Young people with bad or no school qualifications are in danger to get long term unemployed, too.
The number of those people wishing to come back to the labour market and searching for a part time job is very high.
Even the low figure of employed women in East Westphalia Lippe indicates that ther are reserves of working power. The general conditions, however, aggravate the employment of mothers, as the compatibility of family and job is not guaranteed.
Because of these problems it is necessary to take effective measures, whose aim is to integrate these described target groups fast in the labour market. Besides to the present problems it is also important to think of the future needs of the labour market. In the course of the demographic change the number of the workforce might be reduced by 30 %. The resulting bottleneck is going to have serious consequences for the ability of the German economy. Consequently, it is necessary to increase the number of possible employees. This also includes to support and integrate those who stands besides the labour market today: most of those people belong to the target group of our project.One step will be reinforcing the employees with those who were insufficiently be integrated to the local labour market among them those groups with persons belonging to the target group of the innovation network for employment in East Westphalia Lippe.

dot Top


Objective

Text available in

Target

The co operation network IN.OWL wants to:

break down the unemployment concerning the described target groups, introduce innovative programmes and wants to fight against the established mismatch.

support the co operation between the different players in labour market policy and wants to use their synergies.

Establish a closer co operation between the regional players and the network of the different policy fields (youth welfare office, social security office, drug counselling, office for migrants and foreigners)

improve the quality of the co operation of the these different players (instructors, social education workers, teachers, employment agents)

The activities

The activities of IN.OWL concentrate on 3 main emphasis:

Realisation of innovative projects for special target groups of this region
Co operation of main players in regional work groups concerning comprehensive themes
Co operation with European partners

Many important regional players related to labour market policy are involved to the fulfilment of the targets of IN.OWL; for example job centres, employers' association and trade unions, Chamber of Industry and Commerce, Chamber of Handicrafts (Bielefeld) and an association concerning women and jobs. These partners are all involved as strategic partners.

Fifteen regional partners are involved as operative partners and are directly engaged in the projects.

“Immigrants integrate immigrants”
Fellow countrymen and women help new immigrants on a voluntary basis concerning integration into the school and social system, motivation to take part in language courses, raising their awareness of their job potential and familiarising with the labour market. Additionally there are special qualification offers to improve the German language and to learn some computer knowledge.

The project “New work new life” offers trainees, individual training programs, consultations in order to improve the workforce of older employees (over 45). Additionally companies are directly contacted and special advertisement highlight the image of those older employees.

LEA Learning, experimenting and working
This is for groups with special psychical and physical problems who are not normally part of the traditional labour market. These groups are trained with special pedagogic methods to get to know the conditions of the labour market and to prepare them for the labour market.

Disadvantaged young people without job perspective receive counselling, motivation and support for their occupational orientation and made to measure career planning in the “PAF” (Potential Analysis and Support).

“Step by Step” aims at those people who normally train employees and unemployed. Their competencies concerning the integration of unemployed is trained so that consequently they work more successfully and integrate more unemployed in the labour market.

The project “From eight to eight. Women and men should reconsile family and job by means of creation of suitable framework conditions. Especially women shall get the possibility to get employed or even to return after having organized the family back to the labour market. Models for flexible child care and working times” is to test concepts of flexible working times for mothers and companies, extend child care facilities and provide an overview of child care facilities in East Westphalia Lippe. A data base “Child care network OWL” with information and networking on questions of child care is to be developed.

dot Top


Innovation


Nature of the experimental activities to be implemented Rating
Training ***
Work placement ***
Employment aids (+ for self-employment) **
Integrated measures (pathway to integration) ***
Training of teachers, trainers and staff ***
Improvement of employment services, Recruitment structures **
Conception for training programs, certification ***
Work organisation, improvement of access to work places ***
Guidance and social services **
Awareness raising, information, publicity ***

Type of innovation Rating
Goal-oriented ***
Context oriented *

dot Top


Budget Action 2

2 000 000 – 5 000 000 €

dot Top


Beneficiaries


Assistance to persons 
Unemployed  0.0%  0.0% 
Employed  0.0%  0.0% 
Others (without status, social beneficiaries...)  51.8%  48.2% 
  100.0% 
 
Migrants, ethnic minorities, …  13.4%  0.0% 
Asylum seekers  0.0%  0.0% 
Population not migrant and not asylum seeker  38.4%  48.2% 
  100.0%
 
Physical Impairment  0.0%  0.0% 
Mental Impairment  0.0%  0.0% 
Mental Illness  0.0%  0.0% 
Population not suffering from a disability  51.8%  48.2% 
  100.0% 
 
Substance abusers 0.4%  0.0% 
Homeless  0.0%  0.0% 
(Ex-)prisoners  0.2%  0.2% 
Other discriminated (religion, sexual orientation)  2.1%  0.0% 
Without such specific discriminations  49.5%  47.6% 
  100.0% 
 
< 25 year  21.5%  21.7% 
25 - 50 year  11.4%  10.5% 
> 50 year  19.0%  15.9% 
   100.0% 

Assistance to structures and systems and accompanying measures Rating
Gender discrimination ***
Discrimination and inequality in employment ***
Low qualification ***
Racial discrimination **
Unemployment ***

dot Top


Empowerment

 

 With beneficiaries

Participation
Promoting individual empowerment

Text available in

Einbeziehung der Zielgruppen (Empowerment)

In allen Teilprojekten der EP ist die Stärkung der Handlungskompetenzen und das aktive Mitwirken der Zielgruppen für die Umsetzung der Vorhaben eine entscheidende Erfolgsvoraussetzung.

- Insbesondere in dem Aufgabenfeld der sozialen Integration der Zielgruppe der arbeits-marktfernen Personen ist das aktive Mitwirken für die Integrationsleistungen in den Ar-beitsmarkt unerlässlich. Gerade die Motivation und das aktive persönliche Mitwirken ist Voraussetzung für gute Beratungen, Qualifizierungen, erfolgreiche Vermittlungsaktivitäten und zielgruppenorientiertes Coaching. Die Potenzialerhebungen und die Erstellung der Stärkenprofile basieren ebenfalls auf dem aktiven und auf aktivierenden Element.

- Hinsichtlich der Teilprojekte, die die Zielgruppenbelange der Beschäftigungsfähigkeit durch flexibles Zeitmanagement und Integration des Erwerbspotenzials der Älteren in den Unternehmen mit den Belangen der Unternehmen zusammensehen, werden die Unternehmen als Zielgruppe aktiv miteinbezogen.

- Dies geschieht u. a. durch die Sensibilisierungsmaßnahmen, durch Beratungs- und Fort-bildungsangebote für die TeilnehmerInnen aus beteiligten Betrieben und auch durch die Konzipierung von Praxisleitfäden für „integrative betriebliche Personalentwicklung“ zusammen mit den Verantwortlichen in den Unternehmen.

- In den Teilprojekten ist eine Erhebung und eine kontinuierliche Rückmeldung über die Bedürfnisse und Bedarfslagen der TeilnehmerInnen geplant. Regelmäßig werden die Teilprojekte befragt werden. Eine Rückmeldung und ein Bericht über den Stand der Projektvorhaben, auch über die Einbeziehung und Berücksichtigung der Interessen der Zielgruppen erfolgt durch die externe Evaluation.

- Die Belange der Teilprojekte finden durch die personelle Vertretung der Teil-Projektträger in der Steuerungsgruppe Berücksichtigung.

- Eine weitere Einbeziehung der Zielgruppen ist über die strategischen PartnerInnen in der Steuerungsgruppe der EP gewährleistet. Sowohl die Zielgruppe der Unternehmen wird durch die StellvertreterInnen der Arbeitgeber in der EP als auch die Belange der TeilnehmerInnen und z. T. ArbeitnehmerInnen werden durch den Vertreter der Gewerkschaft in der EP vertreten.

______________________________________________________________________________

Empowerment – Inclusion of all target groups

In all projects the active collaboration of the involved persons is precondition for a successful result.

- Especially the active collaboration involves the people who should be integrated to the labour market. Especially motivation and the active and personal handling is prerequisite for good consultance, qualification and successful finding activities and objective oriented coaching. The potential survey and the creation of profile for strength base on the active and activating element too.

- On the other hand the economy is actively involved to the integration process, too. The firms describe their needs which are involv

 

 Between national partners

N.C.

dot Top


Transnationality

 

 Percentage of the budget for transnational activities

  • 5.0%

 Transnational Co-operation Partnerships

Transnational Co-operation Agreement DPs involved
472 COMITO BEnl 01/EQ/1.A/004
DE EA-84362
1227 Tempo : temps de travail, temps de formation, temps de vie. FR LOR-2001-10721

dot Top


Background

 

 Involvment in previous EU programmes

  • One partner involved in A&E

dot Top


National Partners


Partner To be contacted for
Bertelsmann Stiftung Co-ordination of experimental activities
Design of the project
DP managing organisation
Transnational partnership
Arbeitsgemeinschaft "Kinderbetreuung im laendlichen Raum", Frauen foerdern Fraue
Beratungsgesellschaft fuer Beschaeftigung in Schleswig-Holstein mbH
Bertelsmann Stiftung
Deutsche Angestellten-Akademie Ostwestfalen-Lippe
EUWATEC gGmbH
Frau und Arbeit in der Region
Frauen foerdern Frauen e.V.
Gemeinnuetzige Regionale Personalentwicklungs-gesellschaft mbH Bielefeld
Guetersloh
Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund Evaluation
Monitoring, data collection
Mozaik Consulting Interkult. Bildungs- und Beratungszentrum Atasoy & Oezer G
Netzwerk Lippe Detmold gGmbH
Neue Arbeit Guetersloh
PariSozial gGmbH

dot Top


Agreement Summary

Text available in

Informationen dazu sind direkt beim Projekttrager erhaltlich

Last update: 03-07-2003 dot Top


Bertelsmann Stiftung

(Geschäftsstelle IN.OWL)
Wilhelmstr. 6
33602 Bielefeld
www.bertelsmann.stiftung.de

Tel:0521/520169-11
Fax:0521/520 169-29
Email:

 
Responsibility in the DP: Co-ordination of experimental activities
Design of the project
DP managing organisation
Transnational partnership
Type of organisation:Other
Legal status:Non-profit private organisation (including NGO...)
Size:>250
NUTS code:
Date of joining / leaving:16-05-2002 / 30-06-2005

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Renkamp Anna 0521/520169-11 anna.renkamp@bertelsmann.de Projektleiterin

Last update: 03-07-2003 dot Top


Arbeitsgemeinschaft "Kinderbetreuung im laendlichen Raum", Frauen foerdern Fraue

(ARGE)
Bad Meinberger Str. 1
32760 Detmold

Tel:05231-5699799
Fax:n.c.
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Other
Legal status:Union, Confederation...
Size:Staff < 10
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-08-2002 / 31-07-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Weidemann Helma 05231-5699799 projektbuero-von8bis8@fff-lippe.de n.c.

Last update: 03-07-2003 dot Top


Beratungsgesellschaft fuer Beschaeftigung in Schleswig-Holstein mbH

(BSH)
Haart 224
24539 Neumünster
www.bsh.sh

Tel:04321/9772-400
Fax:04321/9772-65
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Enterprise
Legal status:Private
Size:Staff 10-50
NUTS code:
Date of joining / leaving:16-05-2002 / 30-09-2005

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Kessler Peter 04321/9772-400 kessler@bsh.sh Geschaefts-fuehrer

Last update: 03-07-2003 dot Top


Bertelsmann Stiftung

(IN.OWL)
Carl-Bertelsmann-Straße 256
33311 Gütersloh
www.bertelsmann.stiftung.de

Tel:05241/81-81 982
Fax:05241/81813 82
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Other
Legal status:Non-profit private organisation (including NGO...)
Size:>250
NUTS code:
Date of joining / leaving:16-05-2002 / 30-06-2005

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Empter Stefan 05241/81-81 982 stefan.empter@bertelsmann.de Themenfeld-Leiter

Last update: 03-07-2003 dot Top


Deutsche Angestellten-Akademie Ostwestfalen-Lippe

(DAA)
Prekerstr. 56
33330 Gütersloh
www.daa-owl.de

Tel:05241/92515- 43
Fax:05241/92515- 99
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Education / training organisation
Legal status:Non-profit private organisation (including NGO...)
Size:Staff 50-250
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-09-2002 / 30-06-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Wulfhorst Anja 05241/92515- 43 Anja.Wulfhorst@daa-bw.de Schulleitung / Projekt- entwicklung

Last update: 03-07-2003 dot Top


EUWATEC gGmbH

(EUWATEC)
Obernienhagen 32
32756 Detmold

Tel:05231-990591
Fax:05231-990592
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Education / training organisation
Legal status:Private
Size:Staff 50-250
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-07-2002 / 31-12-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Schmidt-Wittenbrink Gerhard 05231-990591 info@euwatec.de n.c.

Last update: 03-07-2003 dot Top


Frau und Arbeit in der Region

(FAIR)
Bad Meinbergerstr. 1
32760 Detmold
www.fair-lppe.de

Tel:05231/954-212
Fax:05231/954-122
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Public authority (national, regional, local)
Legal status:Public organisation
Size:Staff < 10
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-08-2002 / 31-07-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Klöckner Bärbel 05231/954-212 kloeckner@fair-lippe.de Projektleiterin

Last update: 03-07-2003 dot Top


Frauen foerdern Frauen e.V.

(FfF)
Bad Meinberger Str.1
32760 Detmold

Tel:05231-56 99 7 99
Fax:n.c.
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Organisation providing support and guidance for disadvantaged groups
Legal status:Non-profit private organisation (including NGO...)
Size:Staff < 10
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-08-2002 / 31-07-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Grawe Magdalena 05231-56 99 7 99 M.Grawe@lippe.de n.c.

Last update: 03-07-2003 dot Top


Gemeinnuetzige Regionale Personalentwicklungs-gesellschaft mbH Bielefeld

(REGE)
Niederwall 26 - 28
33602 Bielefeld
www.rege-mbh.de

Tel:0521/9622-101
Fax:0521/9622-111
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Other
Legal status:Without legal status
Size:Staff 50-250
NUTS code:
Date of joining / leaving:16-05-2002 / 30-06-2005

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Radloff Rainer 0521/9622-101 radloff@rege.de Projektleiter

Last update: 03-07-2003 dot Top


Guetersloh

(ASH)
Hermann-Simon-Str. 7
33334 Gütersloh
www.paf-equal.de

Tel:05241/951523
Fax:05241/951549
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Organisation providing support and guidance for disadvantaged groups
Legal status:Non-profit private organisation (including NGO...)
Size:Staff 10-50
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-07-2002 / 30-06-2005

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Grote Andree 05241/951523 andree.grote@ash-gt.de n.c.

Last update: 03-07-2003 dot Top


Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund

(sfs)
Evinger Platz 17
44339 Dortmund
www.sfs-dortmund.de

Tel:0231/8596-154
Fax:0231/8596-100
Email:

 
Responsibility in the DP: Evaluation
Monitoring, data collection
Type of organisation:University / Research organisation
Legal status:Public organisation
Size:Staff 50-250
NUTS code:
Date of joining / leaving:15-05-2002 / 30-06-2005

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Schierholt Ulrike 0231/8596-154 schierholt@sfs-dortmund.de Wissenschaft- liche Mitarbeiterin

Last update: 03-07-2003 dot Top


Mozaik Consulting Interkult. Bildungs- und Beratungszentrum Atasoy & Oezer G

(MOZAIK)
Wilhelmstr. 5-7
33602 Bielefeld
www.mozaik.de

Tel:0521/96682-63
Fax:0521/96682-19
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Education / training organisation
Legal status:Private
Size:Staff < 10
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-07-2002 / 30-06-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Oezer Cemalettin 0521/96682-63 info@mozaik.de Geschaefts-fuehrer

Last update: 03-07-2003 dot Top


Netzwerk Lippe Detmold gGmbH

(n.c.)
Wittekindstr. 2
32758 Detmold
www.netzwerk-lippe.de

Tel:05231/6403-12
Fax:05231/6403-33
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Other
Legal status:Without legal status
Size:Staff 10-50
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-07-2002 / 31-12-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Jeckel Thomas 05231/6403-12 t.jeckel@netzwerk-lippe.de Geschaefts-fuehrer

Last update: 03-07-2003 dot Top


Neue Arbeit Guetersloh

(n.c.)
Herzebrocker Str. 124
33324 Gütersloh
www.kreis-guetersloh.de

Tel:05241/85-2307
Fax:05241/85-2343
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Public authority (national, regional, local)
Legal status:Public organisation
Size:>250
NUTS code:
Date of joining / leaving:01-07-2002 / 30-06-2004

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Erdsiek Rolf 05241/85-2307 rolf.erdsiek@gt-net.de n.c.

Last update: 03-07-2003 dot Top


PariSozial gGmbH

(n.c.)
Alfred-Bozi-Straße 10
33602 Bielefeld
www.bielefeld.paritaet-nrw.org

Tel:0521/9640-669
Fax:0521/9640 662
Email:

 
Responsibility in the DP:
Type of organisation:Organisation providing support and guidance for disadvantaged groups
Legal status:Union, Confederation...
Size:Staff < 10
NUTS code:
Date of joining / leaving:12-04-2002 / 31-05-2005

Contact person(s)

Name First name Phone E-mail Responsibility
Adams Erwin 0521/9640-669 erwin.adams@paritaet-nrw.org Geschaefts-fuehrer

Last update: 03-07-2003 dot Top



 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
Warning! This section is not meant to be read directly, but rather be navigated through from the main page above.
 
 
 
 

IN.OWL Innovation Network for Employment in East-Westphalia-Lippe

Rationale

Text available in

Problemhintergrund

Im Zuge einer anhaltend hohen Arbeitslosigkeit fällt die Arbeitsmarktintegration sogenannter „arbeitsmarktferner“
benachteiligter Personengruppen mit „Vermittlungshemmnissen“ besonders schwer. Zudem wird der Einstieg bzw.
die Rückkehr dieser Personengruppen in den Arbeitsmarkt zusätzlich durch das sogenannte „Mismatch“
erschwert: So ist der regionale Arbeitsmarkt in Ostwestfalen-Lippe gekennzeichnet durch partielle Stellenbesetzungs-
probleme trotz hoher Arbeitslosigkeit. Die Anforderungen der Unternehmen für die zu besetzenden Arbeitsplätze
und die Qualifikationen der BewerberInnen fallen auseinander („verfestigtes Mismatch“). Einerseits gibt es einen Bedarf
an an- und ungelernten Arbeitskräften, aber auch eine Nachfrage nach FacharbeiterInnen. Andererseits verfestigt sich die
Langzeitarbeitslosigkeit auf einem hohen Niveau.

? Von Langzeitarbeitslosigkeit überproportional betroffen sind MigrantInnen, ältere Arbeitslose über 45 und Personen
mit Einschränkungen ihrer Beschäftigungsfähigkeit.
? Jugendliche mit nicht ausreichend qualifiziertem Schulabschluss stehen in Gefahr, in die Langzeitarbeitslosigkeit
abzurutschen.
? Die Zahl der BerufsrückkehrerInnen, die eine Teilzeitbeschäftigung suchen (in den Arbeitsamtsbezirken Bielefeld und
im Kreis Lippe ca. 6.000 Teilzeitarbeitslose), ist sehr hoch.
? Auch die geringe Beschäftigungsquote von Frauen in Ostwestfalen-Lippe deutet darauf hin, dass Arbeitskraftreserven
vorhanden sind. Die Rahmenbedingungen erschweren jedoch die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit für Mütter, da die
Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht gewährleistet ist.

Vor diesem aktuellen Problemhintergrund gilt es Maßnahmen zu ergreifen, in deren Mittelpunkt die zeitnahe Arbeitsmarkt-
integration dieser Personengruppen steht. Zugleich ist die gegenwärtige Problemlage sowie der sich daraus ergebende
aktuelle Handlungsbedarf auch mit Blick auf zukünftige Engpässe auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu betrachten. Die
dramatischen Auswirkungen des erwartbaren demographischen Wandels lassen sich schon heute relativ sicher voraussagen:
Das Erwerbspersonenpotenzial wird sich im Zuge des drastischen Bevölkerungsrückganges vermutlich bis zu einem Drittel
verringern. Die daraus resultierenden Engpässe auf dem Arbeitsmarkt werden gravierende Konsequenzen für die Leistungs-
fähigkeit der deutschen Wirtschaft haben. Somit müssen Wege gefunden werden, die Zahl der Erwerbspersonen zu steigern.
Ein Schritt wird dabei sein, das Erwerbspersonenreservoir durch diejenigen zu verstärken, die bisher unzureichend in den
Arbeitsmarkt integriert worden sind: unter anderen eben diejenigen Personengruppen, die schon heute zur Zielgruppe des
Innovationsnetzwerkes für Beschäftigung in Ostwestfalen-Lippe gehören.

dot Top


Objective

Text available in

Die Zielsetzung

Die Entwicklungspartnerschaft „IN.OWL“ will

- die Arbeitslosigkeit bei den vorgenannten Zielgruppen aufbrechen, beschäftigungsfördernde innovative Maßnahmen
umsetzen und erfolgreich das „verfestigte Mismatch“ bekämpfen,

- die Kooperation der Arbeitsmarktakteure und Entscheidungsträger aus den ostwestfälischen Teilregionen fördern und Synergien nutzen,

- die Zusammenarbeit und Vernetzung der Akteure aus den unterschiedlichen Politikfeldern (Sozial- und Gesundheitsverwaltung, Arbeitsverwaltung, Schulen, Drogenberatungsstellen, Ausländer- und Migrantenbera-tungsstellen u.a.) intensivieren,

- die Qualität der Zielgruppenarbeit der Fachkräfte (AnleiterInnen, SozialpädagogInnen, Lehrkräfte, ArbeitsvermittlerInnen u.a.) verbessern.



Die Aktivitäten

Die Aktivitäten von IN.OWL konzentrieren sich auf drei Schwerpunkte:

- die Umsetzung von innovativen Projekten in der Region für spezielle Zielgruppen,
- die Zusammenarbeit von Fachkräften in regionalen Arbeitsgruppen zu übergreifenden Themen,
- die Kooperation mit europäischen Partnern.

An der Umsetzung der gesteckten Ziele sind maßgebliche arbeitsmarktpolitische Akteure der Region als strategische Partner beteiligt, wie etwa Arbeitsämter, Arbeitsgeberverbände und Gewerkschaften, Beschäftigungsförderungs-gesellschaften, die Regionalstellen „Frau und Beruf“, die IHK und die Handwerkskammer zu Bielefeld.

Den operativen Teil der Entwicklungspartnerschaft bilden 15 ausgewiesene regionale Träger von Maßnahmen für Arbeitslose, die als Kooperationspartner und Träger der sechs innovativen Projekte, – den „Experimentier-Werkstätten“ des Netzwerkes - tätig sind.

- MigrantInnen integrieren MigrantInnen: Ehrenamtliche Mentoren, Patinnen und Integrationshelfer unterstützen und begleiten ihre Landsleute im sozialen und beruflichen Integrationsprozess. Einen Schwerpunkt bildet die Förderung der Berufseinmündung junger Migrantinnen durch berufsorientierende und berufsmotivierende Maßnahmen. Ergänzend werden eigens entwickelte Qualifizierungsmaßnahmen zur Aufarbeitung sprachlicher Defizite sowie zum Erwerb informationstechnologischer Grundlagen durchgeführt.

- Neue Arbeit – neues Leben: Coachingangebote, individuelle Entwicklungspläne, ein neuartiges Bera-tungskonzept und neue Ansätze zur Erhöhung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit zielen auf die Integration älterer Arbeitsloser in den regulären Arbeitsmarkt. Eine gezielte Ansprache von Firmen sowie eine „Image-Kampagne“für ältere Arbeitslose sollen die Aufnahmebereitschaft der Unternehmen für die Arbeitsuchenden erhöhen.

- LEA – Lernen, Experimentieren und Arbeiten: Schwerstvermittelbare arbeitsmarktferne jugendliche und erwachsenen SozialhilfeempfängerInnen mit Multiproblemlagen werden durch neu entwickelte niederschwellige berufspädagogische Einstiegskonzepte an die Bedingungen von Beschäftigung herangeführt und auf die berufliche Integration hin trainiert.

- PAF - Potenzial-Analyse-Förderung: Mit einem vom Projekt erarbeiteten Assessment-Konzept wird leistungsschwachen, ausbildungsunschlüssigen und unmotivierten Jugendlichen im Übergang von Schule und Beruf ermöglicht, Klarheit über ihre Stärken, ihre berufsspezifischen Potenziale, über ihre Eignung für verschiedene Berufsfelder zu erlangen. Mit der diesbezüglich gewonnenen realistischen Selbsteinschätzung erhöhen sich die Chancen der Jugendlichen, eine bewusste, zielgerichtete und vor allem für sie geeignete Berufswahl zu treffen.

- Schritt für Schritt: Mit der Entwicklung und Durchführung eines berufsbegleitenden Fortbildungsmoduls für Fachkräfte in Arbeitsmarktmaßnahmen zum Zielgruppencoach für schwervermittelbare, arbeitsmarkt-ferne Personengruppen soll die Vermittlungskompetenz dieser Berater erhöht und damit die Chancen der Arbeitsmarktintegration arbeitsmarktferner Personen nachhaltig verbessert werden.

- Von acht bis acht: Frauen und Männer sollen durch die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen Familie und Beruf besser vereinbaren können. Insbesondere Frauen soll so eine Erwerbstätigkeit bzw. die Rückkehr nach einer Familienphase in den Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Neuartige Kinderbetreuungsmöglichkeiten, familienfreundliche flexible Arbeitszeitmodelle und Teilzeitarbeit sowie Trainingsmaßnahmen zur Schließung von Qualifikationslücken, Jobcoaching, betriebliche Exkursionen und Praktika schaffen dazu die erforderlichen Voraussetzungen. Unter anderem wird eine über das Internet zugängliche Datenbank aufgebaut, die über privat und öffentlich organisierte Kinderbetreuungs-möglichkeiten in den Städten und Gemeinden der Region informiert.

dot Top



Logo EQUAL

Home page
DP Search
TCA Search
Help
Set Language Order
Statistics