News

Kunst trotz(t) Armut

paint © European Commission

Eine Ausstellung in Berlin "Kunst trotz(t) Armut" heißt eine Ausstellung, die am 21. 6. im Europäischen Haus eröffnet wurde.

Werke von namhaften Künstlern wie Sigmar Polke und Jörg Immendorf sind ebenso vertreten wie Werke von Obdachlosen und Armen. Allen Arbeiten gemein ist die Darstellung von Armut und ihren Folgen wie soziale Ausgrenzung, Not und Vorurteile. Drastisch und einfühlsam werden Fotoportraits sowie Tonköpfe von Wohnungslosen auf Augenhöhe mit dem Betrachter präsentiert.

Auf diese Weise prägt sich das Bild ins Bewusstsein und macht ein Wegschauen und Missachten schwer möglich. Die Wanderausstellung ist als Projekt der Evangelischen Obdachlosenhilfe und des Diakonischen Werkes der EKD entstanden und noch bis zum 26. Juli im Europäischen Haus zu sehen.