Was ist das ECTS-System?

ECTS ist ein Credit-System das die internationale Mobilität von Studierenden erleichtern soll. Die ECTS-Credits werden für den Arbeitsaufwand vergeben, der zur Erreichung der erwarteten Lernergebnisse im Rahmen einer Lehrveranstaltung notwendig ist. Daher können die Studierenden ihre ECTS-Credits von einer Universität zur nächsten mitnehmen und sie auf ihr Studium oder ihre Ausbildung anrechnen lassen.

ECTS ist ein auf Studierende ausgerichtetes Credit-System und ein Grundpfeiler des Bologna-Prozesses, der darauf abzielt, die Kompatibilität nationaler Bildungssysteme zu erhöhen.

ECTS erweist sich auch für die Planung, Durchführung und Evaluierung von Studiengängen als hilfreich und macht diese transparenter.

Warum ist dieses System notwendig?

Die Unterschiede zwischen den nationalen Bildungssystemen können zu Problemen bei der Anerkennung bzw. Anrechnung von im Ausland erworbenen Bildungsabschlüssen und absolvierten Studienzeiten führen. Die transparentere Darstellung der Lernergebnisse vereinfacht die Anerkennung bzw. Anrechnung.

Dank ECTS können außerdem verschiedene Lernformen (z. B. Hochschulstudium und Lernen am Arbeitsplatz) innerhalb desselben Studienprogramms oder im Rahmen des lebenslangen Lernens miteinander kombiniert werden.

Wie funktioniert das System?

ECTS-Credits spiegeln den Arbeitsaufwand und die erwarteten Lernergebnisse, d. h. was eine Person am Ende einer Lerneinheit oder eines Programms wissen, verstehen und können sollte, wider. 60 ECTS-Credits entsprechen dem Arbeitsaufwand für ein akademisches Jahr im Vollzeitstudium oder einem Vollzeit-Arbeitsjahr. In einem akademischen Jahr verteilen sich diese 60 ECTS-Credits im Allgemeinen auf mehrere Lerneinheiten.

Eine Qualifikation des ersten Zyklus, wie z. B. der Bachelor, umfasst in der Regel 180 oder 240 ECTS-Credits, wohingegen eine Qualifikation des zweiten Zyklus, wie z. B. der Master, in der Regel 90 bis 120 ECTS-Credits umfasst, wobei mindestens 60 ECTS-Credits auf dem Niveau des zweiten Zyklus verliehen werden müssen. Die Verwendung von ECTS-Credits auf Ebene des dritten Zyklus (Doktorat) variiert.

Die meisten Länder im Europäischen Hochschulraum haben sich dem System angeschlossen, und es findet auch andernorts zunehmend Anwendung. Im ECTS-Leitfaden PDF-Datei erfahren Sie mehr über die Umsetzung des Credit-Systems. Auch andere Dokumente zur Erleichterung der Mobilität von Studierenden stützen sich auf ECTS-Credits:

Dank ECTS werden auch andere Dokumente wie der Diplomzusatz klarer und können dadurch in verschiedenen Ländern einfacher genutzt werden.

Mehr dazu