Worum geht es?

Gute Sprachkenntnisse und Kommunikationsfähigkeiten sind für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wichtig.

Zu vielen europäischen Unternehmen entgehen Geschäftsmöglichkeiten aufgrund mangelnder sprachlicher und interkultureller Kenntnisse. Eine professionellere mehrsprachige Kommunikation ist also dringend notwendig.

Junge Menschen mit Fremdsprachenkenntnissen können im Ausland studieren oder eine Berufsausbildung absolvieren. Auf diese Weise schulen sie nicht nur Ihre fachlichen Kompetenzen, sondern verbessern auch ihre sprachlichen und interkulturellen Kenntnisse – ein Plus für jeden Arbeitgeber.

Einer Studie über die Wirkung des EU-Austauschprogramms Erasmus

pdf

(16.78 Mb)

English (en) zufolge haben Studienabsolventinnen/-absolventen mit Auslandserfahrung sehr viel bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Was unternimmt die Kommission?

Um die für den Arbeitsmarkt notwendigen Kompetenzen zu entwickeln, arbeitet die Europäische Kommission mit Interessenträgern aus dem Bildungsbereich und der Praxis zusammen. Sie erstellt gemeinsam mit den Regierungen der EU-Länder, Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften ein Kompetenzpanorama der in den verschiedenen Wirtschaftszweigen voraussichtlich benötigten Kompetenzen und trifft in diesem Zusammenhang auch Vorhersagen zum wahrscheinlichen Bedarf an Sprachkenntnissen.

Ein weiteres wichtiges Projekt ist ESCO zur Klassifikation von Fähigkeiten, Kompetenzen, Qualifikationen und Berufen. ESCO ist Teil der Strategie Europa 2020

български (bg) čeština (cs) dansk (da) Deutsch (de) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) Gaeilge (ga) hrvatski (hr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) . Im Rahmen des Projekts wird eine Übersicht (in 24 Sprachen) über die Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen erstellt, die für verschiedene Berufe in der EU benötigt werden. Es wurde 2010 ins Leben gerufen und wird seitdem vom Europäischen Zentrum für die Förderung der Berufsbildung unterstützt.

Anhand verschiedener in der EU durchgeführter Studien verschafft sich die Kommission auch ein Bild über den Zusammenhang zwischen Sprachkenntnissen, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigungsfähigkeit.

In den Sprachberufen steigt der Bedarf an spezialisierten Linguisten. Die Kommission versucht, Hochschulen und Nutzer der Sprachdienste in Gremien wie dem Forum Europa übersetzen

Übersetzung für diesen Link wählen  zusammenzubringen.

Bisherige Maßnahmen

Von 2011 bis 2013 hat die Kommission eine Unternehmensplattform koordiniert, deren Ergebnisse vom Netz für die Förderung von Sprachstrategien für Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit (CELAN) genutzt wurden. Die Plattform wurde eingerichtet, um den Sprachbedarf der europäischen Unternehmen und Beschäftigten zu ermitteln und entsprechende Instrumente bereitzustellen.

Im Juli 2011 veröffentlichte die Gruppe „Sprachen für Beschäftigung“ einen Bericht

pdf

(1.04 Mb)

English (en) über mehrsprachige Kommunikationsfertigkeiten für den Arbeitsmarkt.

Auch im Rahmen von Erasmus+

български (bg) čeština (cs) dansk (da) Deutsch (de) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) Gaeilge (ga) hrvatski (hr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) fördert die Kommission Sprachen als Wachstumsmotor.