Navigationsleiste

alle Aufforderungen

Personalförderung

Worum geht es?

Erasmus+ bietet Beschäftigten in der Vorschul-, Primar- und Sekundarschulbildung, die an Weiterbildung interessiert sind, vielfältige attraktive Möglichkeiten, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten beispielsweise durch das Erlernen einer neuen Sprache oder den Erwerb von IT-Kenntnissen zu erweitern.

Dabei erweitern die Teilnehmer nicht nur ihren pädagogischen Horizont, sondern fördern auch den Austausch von Wissen und bewährten Verfahren im Bildungsbereich.

Programminhalte

Erasmus+ ermöglicht den Teilnehmern berufliche Weiterentwicklung in einem anderen Land, z. B. durch

  • Teilnahme an strukturierten Kursen oder Fortbildungsmaßnahmen im Ausland
  • „Job-Shadowing“ oder Hospitation an einer Schule oder anderen Bildungseinrichtung im Ausland
  • Gastaufenthalte für Lehrtätigkeiten an einer Partnerschule

Die Dauer solcher Maßnahmen liegt in der Regel zwischen 2 Tagen und 2 Monaten, sie kann in einigen Fällen jedoch bis zu einem Jahr betragen.

Wer kann teilnehmen?

Lehrkräfte, Schulleiter, Bibliothekare sowie andere Beschäftigte von Vorschul-, Primar- und Sekundarbildungseinrichtungen in den am Programm beteiligten Ländern.

Antragstellung

Weitere Auskünfte, u. a. zur Antragstellung, finden Sie auf den Internetseiten der nationalen Agenturen.