Die gemeinsamen europäischen Werte sind

  • Menschenwürde,
  • Freiheit,
  • Demokratie, 
  • Gleichheit,
  • Rechtsstaatlichkeit und 
  • Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören.

Diese Werte sind unseren Mitgliedstaaten gemeinsam. Sie bilden das Grundgerüst unserer Union, die Länder, Gemeinschaften und Menschen verbindet (Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union).

Inklusive und hochwertige allgemeine und berufliche Bildung auf allen Ebenen sowie die europäische Dimension im Unterricht sind für die Schaffung und den Erhalt einer solidarischen europäischen Gesellschaft von größter Bedeutung. Für alle Bürgerinnen und Bürger ist es wichtig, sich des gemeinsamen Erbes Europas und seiner Diversität bewusst zu sein und über die Entstehungsgeschichte und die Arbeitsweise der Union Bescheid zu wissen.

Der Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zur Förderung gemeinsamer Werte, inklusiver Bildung und der europäischen Dimension im Unterricht wurde im Januar 2018 angenommen. Die Empfehlung dient der Stärkung unserer nationalen Demokratien und unserer Union. Außerdem zielt sie darauf ab, den sozialen Zusammenhalt zu stärken, um dazu beizutragen, dem Aufkommen von Populismus, Fremdenfeindlichkeit, spalterischem Nationalismus und der Verbreitung von Falschmeldungen Einhalt zu gebieten. 

Vier Ziele bilden den Kern des Vorschlags:

  1. Förderung gemeinsamer Werte auf allen Bildungsebenen,
  2. Stärkung einer inklusiveren Bildung, 
  3. Förderung einer europäischen Dimension im Unterricht unbeschadet der nationalen Vorrechte in diesem Bereich,
  4. Unterstützung für Lehrkräfte und den Unterricht.

Sie stehen im Einklang mit den laufenden Arbeiten der Kommission zur Einrichtung der Europäischen Säule sozialer Rechte. Die Werkzeuge und Finanzierungsinstrumente der Europäischen Union – insbesondere das Programm Erasmus+ und die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds – werden die Umsetzung dieser Empfehlung unterstützen.

Weitere Informationen