Navigationsleiste

 
1 ECTS Grundsätze
Startseite

ECTS Grundsätze

ECTS

ECTS ist ein studierendenzentriertes System zur Akkumulierung und Übertragung von Studienleistungen, das auf der Transparenz von Lern-/Lehrund Bewertungsprozessen basiert. Ziel ist, die Planung, Durchführung und Evaluation von Studiengängen durch die Anerkennung von Lernleistungen, Abschlüssen und Studienaufenthalten zu erleichtern.

ECTS Credits

ECTS Credits drücken den Umfang des Lernens auf Basis definierter Lernergebnisse und den damit verbundenen Arbeitsaufwand aus. Den Lernergebnissen und dem damit verbundenen Arbeitsaufwand eines akademischen Jahrs im Vollzeitstudium oder seinem Äquivalent werden 60 Credits zugewiesen. Dies umfasst in der Regel eine Reihe von Lerneinheiten, für die Credits (auf Grundlage der Lernergebnisse und dem damit verbundenen Arbeitsaufwand) zugewiesen werden. ECTS Credits werden grundsätzlich in ganzen Zahlen ausgedrückt.

Lernergebnisse

Lernergebnisse sind Aussagen darüber, was ein Lernender weiß, versteht und in der Lage ist zu tun, nachdem er einen Lernprozess abgeschlossen hat. Das Erreichen von Lernergebnissen muss durch ein Verfahren auf Grundlage eindeutiger und transparenter Kriterien festgestellt werden. Lernergebnisse werden sowohl einzelnen Lerneinheiten als auch ganzen Studiengängen zugewiesen Sie werden auch in europäischen und nationalen Qualifikationsrahmen verwendet, um das Niveau einer einzelnen Qualifikation zu beschreiben.

Arbeitsaufwand

Der Arbeitsaufwand gibt die geschätzte Zeit an, die Lernende typischerweise für sämtliche Lernaktivitäten, wie Vorlesungen, Seminare, Projekte, praktische Arbeit, Praktika [1] und Selbststudium aufwenden müssen, um die festgelegten (definierten) Lernergebnisse in einer formellen Lernumgebungen zu erzielen. Der 60 Credits entsprechende, mit einem akademischen Jahr im Vollzeitstudium verbundene Arbeitsaufwand wird oftmals durch nationale gesetzliche Regelungen festgelegt. Meistens beträgt der Arbeitsaufwand der Studierenden in einem akademischen Jahr zwischen 1.500 und 1.800 Stunden, sodass ein Credit 25 bis 30 Arbeitsstunden entspricht. Dabei sei darauf hingewiesen, dass dies den typischen Arbeitsaufwand darstellt und dass bei einzelnen Studierenden der tatsächliche Arbeitsaufwand zum Erreichen der Lernergebnisse variieren kann.

Zuweisung

Als Zuweisung von Credits im ECTS wird der Prozess verstanden, durch den eine bestimmte Anzahl von Credits Qualifikationen, Hochschulabschlüssen oder einzelnen Lerneinheiten zugeordnet werden. Credits werden ganzen Qualifikationen oder Studiengängen laut nationaler Gesetzgebung oder Praxis und, wenn angemessen, mit Bezug auf den nationalen und/oder den europäischen Qualifikationsrahmen vergeben. Sie werden je nach dem geschätzten erforderlichem Arbeitsaufwand zum Erreichen der definierten Lernergebnisse für jede Lerneinheit/ Kurseinheit vergeben, wie Vorlesungen, Abschlussarbeiten, berufsbasiertes Lernen (am Arbeitsplatz) und Praktika. Dabei werden 60 Credits für ein akademisches Jahr im Vollzeitstudium zugrunde gelegt.

Vergabe von Credits

Die Vergabe von Credits an Studierende oder andere Lernende bezeichnet im ECTS die formale Übertragung der Anzahl von Credits, die einer Qualifikation und/ oder ihren Einheiten zugewiesen wurde. Die nationalen Behörden sollten angeben, welche Einrichtungen das Recht zur Vergabe von Credits haben. Credits werden an einzelne Studierende vergeben, nachdem sie die zum Erreichen der definierten Lernergebnisse erforderlichen Lernaktivitäten abgeschlossen und den Nachweis über das Erreichen der Lernergebnisse erbracht haben. Wenn Studierende Lernergebnisse in einem anderen formalen, nicht formalen oder informellen Lernkontext oder Zeitrahmen erzielt haben, können Credits nach einer erfolgreichen Beurteilung und Anerkennung dieser Lernergebnisse vergeben werden.

Accumulation of credits

Die Akkumulierung von Credits im ECTS ist der Erwerb von Credits für das Erreichen der Lernergebnisse von Lerneinheiten in formalen Programmen oder für andere Lernaktivitäten, die im informellen und nicht formalen Kontext absolviert werden. Ein Studierender [2] kann Credits akkumulieren, um

  • - Qualifikationen nach den Anforderungen der Einrichtung zu erwerben, die den (akademischen) Abschluss vergibt;
  • - die persönlichen Leistungen im Rahmen des lebenslangen Lernens zu dokumentieren.

Übertragung von Credits

Bei der Übertragung von Credits handelt es sich um einen Prozess, bei dem die in einem Kontext (Studiengang, Einrichtung) erworbenen Credits zwecks Erreichens eines Abschlusses in einem anderen Kontext anerkannt werden. Die für einen bestimmten Studiengang vergebenen Credits können von einer Institution auf einen anderen Studiengang übertragen werden, der von derselben oder einer anderen Einrichtung angeboten wird. Die Übertragung von Credits ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Mobilität im Studium. Einrichtungen, Fakultäten oder Fachbereiche können Vereinbarungen treffen, die die automatische Anerkennung und Übertragung von Credits gewährleisten.

ECTS-Formulare

ECTS-Formulare Die Anwendung der ECTS Credits wird durch unterstützende Formulare (Vorlesungsverzeichnis, Lernvereinbarung, Leistungsübersicht und Praktikumszertifikat) erleichtert und die Qualität verbessert. ECTS trägt auch zu einer größeren Transparenz bei anderen Dokumenten bei, beispielsweise beim Diplomzusatz.



  1. Der vorliegende Leitfaden verwendet die Begriffe „praktisches Studiensemester oder Praktikum“, „praktische Ausbildungszeit“, „Praxissemester“ und „praktische Ausbildung“ synonym.
  2. Die Frage, ob der Begriff „Studierende“ oder „Lernende“ gewählt werden sollte, wurde in aller Ausführlichkeit in der Arbeitsgruppe und mit Interessenvertretern diskutiert. Die beschlossene Formulierung erkennt an und begrüßt die Tatsache, dass sich in der Hochschulbildung ein Wandel hin zu flexibleren Angeboten vollzieht. Sie erkennt zudem an, dass die meisten Hochschulsysteme zum Zweck der formalen Ausbildung einer klar definierten Studierendenschaft organisiert sind. Während es verfrüht erschien, den Ausdruck „Lernender“ im Leitfaden zu verwenden, werden unter dem Begriff „Studierender“ alle Lernenden an Hochschulen bezeichnet (sei es in Vollzeit oder Teilzeit, per Fernstudium, auf dem Campus oder am Arbeitsplatz zum Erwerb eines Abschlusses oder der Teilnahme an eigenständigen Lehrveranstaltungen oder Kursen).