Navigationsleiste

Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (ECTS)

Worum geht es?

Das Europäische System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (ECTS) soll die Planung, Beschreibung und Durchführung von Studienprogrammen sowie die Vergabe von Hochschulqualifikationen erleichtern. Die Nutzung des ECTS in Verbindung mit ergebnisorientierten Qualifizierungsrahmen erhöht die Transparenz von Studienprogrammen und Qualifikationen und vereinfacht die Anerkennung von Qualifikationen.

Nutzen

Das ECTS macht Hochschulbildung europaweit vergleichbar, fördert die Transparenz der Lehre und des Lernens und erleichtert die Anerkennung von Studienleistungen. Es hilft bei der Aufstellung des Lehrplans und trägt zur Qualitätssicherung bei. Ferner ermöglicht es den Transfer von Lernerfahrungen zwischen verschiedenen Institutionen, verbessert die Studierendenmobilität und eröffnet flexiblere Wege hin zu einem Abschluss.

Das ECTS steht in engem Zusammenhang mit der Modernisierung der Hochschulbildung in Europa. Vor allem ist es ein zentrales Instrument im Bologna-Prozess, der darauf abzielt, die nationalen Systeme besser aufeinander abzustimmen.

Wie funktioniert das System?

Teilnehmende Einrichtungen veröffentlichen ihren Studienführer im Internet, zusammen mit ausführlichen Beschreibungen der Studienprogramme, der Studieneinheiten, der Hochschulordnungen und des Serviceangebots für Studierende.

Die Beschreibungen der Studiengänge umfassen die angestrebten Lernergebnisse (von den Studierenden erwartete Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen) und das Arbeitspensum (die von den Studierenden üblicherweise benötigte Zeit zum Erzielen der Lernergebnisse). Alle Lernergebnisse werden in Leistungspunkten ausgedrückt. Das Arbeitspensum der Studierenden umfasst in der Regel zwischen 1 500 und 1 800 Stunden pro Hochschuljahr, und ein Studienpunkt wird für 25 bis 30 Stunden Arbeit pro Woche vergeben.

Verschiedene Dokumente sollen die Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen erleichtern:

 

How can we help?