Eurostat vergleicht regelmäßig die unterschiedlichen Inflationsraten häufig getätigter kleinerer Anschaffungen, wie Nahrungsmittel und Bücher, mit weniger häufig getätigten Anschaffungen, wie Telefondienste und Krankenversicherungen. Das Diagramm zeigt, dass häufiger getätigte kleinere Anschaffungen in der Regel eine höhere Inflation als die Gesamtinflationsrate aufweisen, wohingegen die Preisinflation bei weniger häufig getätigten Anschaffungen niedriger ist. Da die häufig getätigten Anschaffungen zahlenmäßig - jedoch nicht hinsichtlich der Gesamtausgaben - rund die Hälfte aller Einkäufe ausmachen, tragen sie stark zu unserer Wahrnehmung der Inflation bei.
Quelle: Eurostat