1973 - Erste Ölkrise
1979 - Zweite Ölkrise
1992 - Vertrag von Maastricht über die Europäische Union – Beginn der Vorbereitungen für die WWU
1999 - Einführung des Euro
2002 - Ausgabe von Euro-Geldscheinen und -Münzen
2007 - Drastischer Anstieg der Öl- und Nahrungsmittelpreise
2008 - Finanzkrise
Nach der durch die Öl- und Energiekrisen in den 1970er Jahren hervorgerufenen hohen und volatilen Inflation führten die Entscheidung von 1990 zur Umsetzung einer Wirtschafts- und Währungsunion und die Gründung des Europäischen Währungsinstitutes 1994 zu einem beständigen Rückgang der Zinssätze in den Kandidatenländern des Euroraums. Seit der Einführung des Euro 1999 verzeichnete der Euroraum ein Jahrzehnt niedriger und stabiler Inflation. Die wirtschaftliche Stärke des Euroraums zeigt sich darin, dass der Anstieg der Inflationsrate angesichts der Ölpreiserhöhung 2008 viel geringer ausfiel, als es bei derartigen Preiserhöhungen in früheren Jahrzehnten der Fall war.
Quelle: Europäische Kommission