Navigationsleiste

Investitionen und Finanzierung

Die Kommission fördert durch ein breites Spektrum an Finanzprogrammen und -instrumenten die Finanzierung von Investitionen in Europa.

Investitionen stellen eine der drei Säulen der EU-Wirtschaftspolitik dar; die beiden anderen sind verantwortungsvolle Haushaltspolitik und Strukturreformen.

Investitionsoffensive für Europa

Die Europäische Kommission hat eine Investitionsoffensive für Europa eingeleitet, um in den nächsten drei Jahren Investitionen in Höhe von über 315 Milliarden Euro zu mobilisieren und wachstumsträchtigen und beschäftigungsintensiven Wirtschaftsbereichen gezielt kräftige Impulse zu verleihen.

Hier erfahren Sie mehr über die Investitionsoffensive für Europa

Der Schwerpunkt der Investionsoffensive liegt auf der Beseitigung von Investitionshindernissen, der Unterstützung von Investitionsvorhaben durch Öffentlichkeitsarbeit und technische Hilfe sowie der intelligenteren Nutzung neuer und bestehender finanzieller Ressourcen.

Investitionsmöglichkeiten

Eine Fachgruppe aus Vertretern der Mitgliedstaaten, der Kommission und der EIB hat Beispiele für Investitionsprojekte in der EU zusammengestellt, um einen ersten Überblick der in der EU bestehenden Investitionschancen zu geben. Auf dieser Grundlage wurde die nachfolgend angeführte Projektliste erstellt, die ausschließlich zum Zweck der Information über Investitionsmöglichkeiten in der EU veröffentlicht wurde.

Die Aufnahme in die Projektliste bedeutet nicht, dass ein Projekt automatisch Kandidat für eine Finanzierung durch die Europäische Investitionsbank (EIB) oder die Europäische Kommission ist. Zweck der Liste ist vielmehr, das breite Spektrum an Projekten in der EU aufzuzeigen, die potenziell für Investitionen in Frage kommen.

Daneben realisiert die Kommission innerhalb und außerhalb der EU verschiedene Programme und Instrumente, die es ermöglichen, dass die Mittel aus dem EU-Haushalt eine Hebelwirkung bei der Finanzierung von Investitionen entfalten. Die Finanzierung läuft über internationale Finanzinstitutionen, nationale Förderbanken oder öffentliche Stellen der EU-Länder sowie zielgerichtete Programme, zum Beispiel für KMU und transeuropäische Netze.

Die wichtigsten Finanzinstitutionen sind:

  • die Europäische Investitionsbank und der Europäische Investitionsfonds (EIB-Gruppe),
  • die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) und
  • die Entwicklungsbank des Europarates (CEB).

Die GD ECFIN gewährleistet die notwendige Koordinierung zwischen der Kommission, der EIB-Gruppe und der EBWE und ist in den Aufsichtsgremien dieser Institutionen vertreten.

Darüber hinaus ist sie für die täglichen Finanzmarktoperationen in Verbindung mit den Programmen und deren Umsetzung zuständig. Diese Operationen betreffen erhebliche budgetäre und außerbudgetäre Mittel und erfordern umfassende fachspezifische Kenntnisse im Finanz- und Bankwesen.

Weitere Extras

  • Druckversion 
  • Text verkleinern 
  • Text vergrößern