Navigationsleiste

Wirtschaftsprognosen

Die Generaldirektion für Wirtschaft und Finanzen (GD ECFIN) erstellt im Auftrag der Kommission Wirtschaftsprognosen. Sie sind die Grundlage für verschiedene Verfahren zur Beobachtung der europäischen Wirtschaft, etwa im Rahmen des Europäischen Semesters.

Neueste Prognose

EU-Winterprognose 2016, veröffentlicht am 4. Februar 2016.

Hintergrund

Die Wirtschaftsprognosen der GD ECFIN konzentrieren sich auf die EU, ihre einzelnen Mitgliedstaaten und den Euro-Raum, beinhalten jedoch auch Vorausschätzungen für andere wichtige Wirtschaftsräume sowie Länder, die der EU beitreten wollen.

Die Prognosen decken einen Zeithorizont von mindestens zwei Jahren ab und berücksichtigen über 180 Variablen. Sie beruhen nicht auf einem zentralisierten ökonometrischen Modell, sondern auf Analysen der landesspezifischen Referate der GD ECFIN, die Modelle und Fachwissen zugrunde legen. Kohärenz wird durch Vergleiche von Ländern und Variablen gewährleistet. Die Prognosen für die EU und den Euro-Raum werden durch Aggregation der Daten der einzelnen Mitgliedstaaten erstellt.

Im Einklang mit dem Zyklus des Europäischen Semesters (Verfahren zur Beobachtung der Wirtschaftspolitik) werden die Prognosen der GD ECFIN drei Mal jährlich veröffentlicht. Vor seiner Einführung im Herbst 2012 wurden zwei umfassende Gesamtprognosen und zwei Zwischenprognosen pro Jahr veröffentlicht.

Zeitplan

Die Veröffentlichung der EU-Frühjahrsprognose 2016 erfolgt im Mai 2016.

>> Index der Wirtschaftsprognosen und Zwischenprognosen

Weitere Extras

  • Druckversion 
  • Text verkleinern 
  • Text vergrößern