Navigationsleiste

  • Print version
  • Decrease text
  • Increase text

Aufgabenbeschreibung des Generalsekretariats

Das Generalsekretariat ist eine der zentralen Dienststellen der Europäischen Kommission. Es sorgt für reibungslose und wirksame Arbeitsabläufe und gibt die strategische Ausrichtung vor.

Es ist unmittelbar dem Kommissionspräsidenten unterstellt und erfüllt darüber hinaus Aufgaben für das Kommissionskollegium und die einzelnen Dienststellen. Es steuert die Entscheidungsverfahren im Kollegium und stellt sicher, dass die EU-Politik mit den strategischen Prioritäten der Kommission mit der im Einklang steht. In Absprache mit dem Präsidenten unterstützt das Generalsekretariat die Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten bei der Wahrnehmung ihrer Funktionen.

Dem Generalsekretariat obliegen die folgenden Aufgaben:

  • Beitrag zur Festlegung der strategischen Ziele und Prioritäten der Kommission und Gestaltung horizontaler Maßnahmen;
  • Koordinierung, Unterstützung, Beratung und Vermittlung, um Kohärenz, Qualität und Umsetzung von Strategien, Rechtsvorschriften und Maßnahmen sicherzustellen, die mehrere Politikbereiche und Dienststellen betreffen;
  • Koordinierung der Planung und Programmierung von Kommissionsinitiativen;
  • Gewährleistung des reibungslosen Ablaufs des Entscheidungsprozesses und Straffung sowohl der Verfahren als auch der dazu gehörigen IT-Tools im Hinblick auf eine effizientere und modernere „e-Kommission“.
  • Es fungiert als Schnittstelle für die Beziehungen der Kommission zu den anderen EU-Institutionen, den nationalen Parlamenten sowie nicht staatlichen Organisationen und Einrichtungen.
  • Es fördert die institutionelle Rolle der Kommission und die Entwicklung einer dienstleistungsorientierten, modernen, transparenten und umsichtigen europäischen Behörde, die sich an den strengsten Maßstäben für Ethik und Integrität messen lässt.