Navigationsleiste

Print versionDecrease textIncrease textSubscribe to our RSS Feed
DG Interpretation Conference Video Portal
DG Interpretation Conference Streaming Portal
EU careersTREATY of Lisboneurope directItalian Presidency 2014
DG Interpretation

Ich möchte Konferenzdolmetscher werden

Viele Wege führen zur Tätigkeit als Konferenzdolmetscher Richtungweisend sind aber immer die folgenden drei Faktoren:
- Begeisterung für Sprachen
- Perfektes Beherrschen der Muttersprache(n)
- Ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten

Konferenzdolmetschen ist ein hochspezialisierter Beruf, der erlernt werden muss. Wer sich als professioneller Dolmetscher versteht, sollte deshalb ein entsprechendes Diplom- oder Masterstudium als Konferenzdolmetscher absolvieren bzw. absolviert haben und/oder langjährige Erfahrung vorweisen können.

Voraussetzung für die Dolmetschtätigkeit ist natürlich das perfekte Verstehen der Fremdsprachen, mit denen man arbeitet. Dass man als Dolmetscher zweisprachig sein muss, ist allerdings ein Mythos!

Die wichtigste Sprache für alle Dolmetscher ist die eigene Muttersprache: Selbst unter dem Druck der Dolmetschtätigkeit müssen Sie in der Lage sein, sich klar verständlich und eloquent in Ihrer Muttersprache auszudrücken.

Wie erlange ich einen Abschluss in Konferenzdolmetschen?

Die meisten Studiengänge im Bereich Konferenzdolmetschen sind Master-Studiengänge, ein Bachelor-Abschluss ist also Zugangsvoraussetzung. Dieser Abschluss muss allerdings nicht aus dem Bereich Sprachen sein.

An welchen Universitäten kann ich studieren?

Master-Studiengänge für Übersetzen und Dolmetschen mit unterschiedlichen Sprachkombinationen werden an einer Reihe von Universitäten im deutschsprachigen Raum und ganz Europa angeboten, sowohl als Teilzeit- als auch als Vollzeitstudium.

Die Generaldirektion Dolmetschen arbeitet unter anderem mit diesen Universitäten pdf - 328 KB [328 KB] zusammen.

 

Welche Unterstützung gibt es für Studenten?

Ein Masterstudiengang kann teuer sein und ist in jedem Fall sehr arbeitsintensiv. Diesen Weg müssen Sie allerdings nicht allein und auf sich gestellt beschreiten, sondern bekommen sowohl als Student als auch als Universität viel Unterstützung!

- Stipendien:

Kontaktieren Sie die Universitäten!

Verschiedene Universitäten bieten finanzielle Unterstützung für Dolmetschstudenten, veröffentlichen diese Möglichkeiten aber nicht. Deswegen lohnt es sich immer, sich direkt an die Universitäten zu wenden, um mehr Informationen zu bekommen und Stipendien beantragen zu können.

Stipendien der GD Dolmetschen

Auch die GD Dolmetschen bietet Dolmetschstudenten unter bestimmten Voraussetzungen Stipendien an: Wenn Sie Staatsangehöriger eines EU-Mitglieds- oder Kandidatenlandes (http://ec.europa.eu/enlargement/index_en.htm) sind und im Besitz eines Universitätsabschlusses oder vergleichbarer Qualifikationen sind, oder gerade ihr letztes Studienjahr absolvieren, kommen Sie möglicherweise für eine solche Förderung in Frage (http://scic.ec.europa.eu/europa/jcms/c_6344/dg-interpretation-bursaries).

Speech Repository

- Speech repository

Das Speech repositoryexternal link ist ein E-Learning-Tool mit einer Reihe von Reden, die nach Sprachen, Schwierigkeitsgrad, Simultan/Konsekutiv und Themenbereichen sortiert sind.

Zugangsmöglichkeiten bestehen für:

  • Universitäten
  • Kandidaten, die sich auf einen interinstitutionellen Test oder ein Auswahlverfahren vorbereiten
  • professionelle Dolmetscher
  • andere internationale Einrichtungen, die Dolmetscher ausbilden

Die Reden können dazu genutzt werden aus verschiedenen Sprachen – auch solchen, die erst erlernt werden- dolmetschen zu üben. Es gibt Reden in allen EU- Sprachen, den Sprachen der Kandidatenländern sowie Russisch.

Das Speech repository ermöglicht es:

  • nach konkreten Themen zu suchen
  • Clips runterzuladen
  • selbst zu dolmetschen, sich dabei aufzunehmen und dann z.B. von einem Dozenten bewerten zu lassen

Besuche von Studentengruppen bei der GD Dolmetschen im Rahmen des Studiengangs:

Üblicherweise sind keine Einzelbesuche für Studenten möglich, aber die GD Dolmetschen organisiert gerne Besuchsprogramme für Studentengruppen und ihre Dozenten aus einem Dolmetschstudiengang.

Bei diesen Besuchen können die Studenten die Arbeit bei den EU-Institutionen kennenlernen und erleben hautnah die Arbeit der Dolmetscher in realen Sitzungen.

Studenten können die Sitzungen mitverfolgen und auch mit ihren Dozenten oder erfahrenen Dolmetschern in der stummen Kabine üben, um so einen Vorgeschmack auf die Arbeit als Dolmetscher zu bekommen.

Im Jahr 2010, wurden bei der GD Dolmetschen 61 solcher Besuchsprogramme für insgesamt 706 Studenten und Dozenten organisiert.

Wenn Sie sich als Universität für einen solchen Studienbesuch bewerben möchten, können Sie das hier English (en) tun.

Programme zur Unterstützung von Berufsanfängern

Das sogenannte “Newcomers Scheme” ist eine neue Initiative zur Unterstützung von Berufsanfängern. Nicht aller Anfang ist leicht, und so möchten wir bei den EU-Institutionen so viel Unterstützung wie möglich bieten, um den Berufseinstieg zu erleichtern. Die Initiative richtet sich an Freiberufler, die einen Akkreditierungstest bestanden haben und beinhaltet:

  • 80 garantierte Arbeitstage (im Zeitraum von einem Jahr)
  • Unterstützung und Coaching durch erfahrene Kollegen
  • Übungsmöglichkeiten in der stummen Kabine
  • Kontaktmöglichkeiten zur Vernetzung mit anderen Berufsanfängern

Berufseinsteiger bekommen im Rahmen der Initiative eine solide Grundlage für die Arbeit bei den Institutionen und einen guten Einblick darin, was sie bei dieser Arbeit erwartet.

Wer im Rahmen des Programms Förderung erhält, entscheidet sich am Bedarf des Dolmetschdienstes. Die Teilnahme ist nur für Kandidaten möglich, die innerhalb der vergangenen 12 Monate einen Akkreditierungstest bestanden haben und ihren Wohnsitz in Brüssel haben.

Integrationsprogramm/Programm zur beruflichen Eingliederung

Hinter dem “Integration Programme” verbirgt sich ein ca. vierwöchiger Intensivkurs. Er wird für Dolmetscher angeboten, die beim Akkreditierungstest für Freiberufler nur knapp gescheitert sind. Am Ende der vier Wochen steht ein erneuter Akkreditierungstest, auf den man im Rahmen des Programms umfassend vorbereitet wird.

Unterstützung für Dozenten

Auch für Universitäten bietet die GD Dolmetschen Unterstützung an:

  • Durch Besuche erfahrener Dolmetscher an den Universitäten zur Ergänzung der dortigen Ausbildung;
  • Durch Teilnahme von EU-Dolmetschern bei den Abschlussprüfungen - Durch Lehrmaterialien

Selbst bietet die GD Dolmetschen keine Schulungen oder Ausbildungsmodule an.

Wenn Sie sich als Universität um Unterstützung für die Lehrtätigkeit bewerben möchten, klicken Sie bitte hier English (en) .

Finanzielle Förderung

Die GD Dolmetschen bietet Universitäten in Europa finanzielle Unterstützung, wenn sie – z.B. durch das Anbieten seltener Sprachkombinationen oder grenzüberschreitende Kooperationsprojekte – ihrem Studienangebot eine zusätzliche europäische Dimension verleihen.

Weitere Informationen für Universitäten finden Sie hier English (en) .

- Internationale und nationale Verbände:

- AIIC - Der internationale Verband der Konferenzdolmetscher external link

- National Network for Interpreting (NNI)external link

- International Association of Professional Translators and Interpretersexternal link

- Netherlands Society of Interpreters and Translatorsexternal link

- National Association of Judiciary Interpreters and Associationexternal link

- International Medical Interpreters Associationexternal link

- California Healthcare Interpreting Associationexternal link

- Asociación Española de Traductores, Correctores e Intérpretesexternal link

- Association for sign Language interpreters (British sign language)external link

Deutschland

- BDÜ Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzerexternal link

- VKD – Verband der Konferenzdolmetscher im BDÜ external link

Österreich

- Universitas external link

Schweiz

- http://www.duev.ch/index.cfm?nav=1,21&SID=1&DID=1external link