Navigationsleiste

Print versionDecrease textIncrease textSubscribe to our RSS Feed
DG Interpretation Conference Video Portal
DG Interpretation Conference Streaming Portal
EU careersTREATY of Lisboneurope directPresidency
DG Interpretation

Ich möchte in der GD Dolmetschen arbeiten

Viele der deutschsprachigen Dolmetscher erreichen in den nächsten 5-10 Jahren das Rentenalter Wir brauchen und suchen daher junge, talentierte und motivierte Kollegen, um sie zu ersetzen.

Beschäftigungsmöglichkeiten in der Generaldirektion Dolmetschen:

Es gibt zwei Möglichkeiten, bei uns als Dolmetscher zu arbeiten:

Verbeamtete und freiberufliche Dolmetscher machen dieselbe Arbeit. Trotzdem gibt es einige Unterschiede: als verbeamteter Dolmetscher sind Sie nicht nur Dolmetscher, sondern Teil eines großen Ganzen und unterliegen dem Statut für Beamte. Dadurch haben Sie eine Reihe von Vorteilen – darunter Arbeitsplatzsicherheit, Fortbildungsmöglichkeiten und vieles mehr. Als Freiberufler sind Sie nicht an einen Arbeitgeber gebunden und können sich Ihre Arbeitszeiten freier gestalten, sind allerdings auch abhängig von Schwankungen in der Nachfrage nach Verdolmetschung.

Was suchen wir?

Um als Dolmetscher beim SCIC zu arbeiten, müssen Sie:

  • ein Diplom oder Master in Konferenzdolmetschen haben oder
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium und Berufserfahrung als Konferenzdolmetscher nachweisen (dazu zählt nicht Gerichtsdolmetschen, Verhandlungsdolmetschen, Gesprächsdolmetschen, "Community Interpreting")
  • Ihre Muttersprache perfekt beherrschen
  • Mindestens 2 weitere EU-Sprachen beherrschen (darunter Englisch)
  • Ein großes Interesse an Sprachen haben und neugierig darauf sein, neue Sprachen zu erlernen
  • ein fundiertes Allgemeinwissen und Interesse am Zeitgeschehen mitbringen

Unter dem unten aufgeführten Link finden Sie eine Liste der Universitäten, mit denen der SCIC regelmäßig zusammen arbeitet:

- Universitäten pdf - 2 MB [2 MB]

Im Abschnitt über weit verbreitete Klischees erfahren Sie mehr dazu.

Warum ist es interessant und attraktiv, bei uns zu arbeiten?

- Abwechslung:

Dolmetschen ist alles andere als Routine und nicht vergleichbar mit einem monotonen Bürojob!! Dolmetscher arbeiten in Teams, jeden Tag in anderen Sitzungen, mit verschiedenen Themen an unterschiedlichen Ortenexternal link und kommen mit Menschen aus ganz Europa zusammen.

Die Europäische Kommission hat es sich zum Ziel gesetzt, Beschäftigten zu ermöglichen, Beruf und Privatleben miteinander zu vereinbaren!.

Familie:

Die Kommission unterstützt Beamte und Bedienstete mit Familien.
- es gibt Kinderbetreuungsmöglichkeiten (auch während der sehr langen Sommerschulferien)
- an den Europaschulen können alle Kinder die Schulausbildung und das Abitur in ihrer Muttersprache absolvieren (http://www.eursc.eu/index.php?l=2external link)

Eltern haben Anspruch auf:
- Mutterschutz
- bis zu 6 Monaten Elternurlaub pro Kind
- und können Teilzeit arbeiten

Weitere Informationen zu den Rechten und Pflichten der Beamten im Beamtenstatut external link.

- Sprachliche Weiterbildung :

Die GD SCIC unterstützt ihre Dolmetscher dabei, neue Sprachen zu erlernen und organisiert z.B. Sprachkurse – in Abhängigkeit vom Bedarf.

Zusätzlich dazu haben Beamte die Möglichkeit, den Spracherwerb über einen Aufenthalt im Land der Sprache zu vertiefen und abzuschließen. Auch freiberufliche Dolmetscher werden dabei unterstützt, zusätzliche Sprachen zu erlernen.

- Angenehmes Arbeitsumfeld:

Die Arbeit in der GD Dolmetschen ist abwechslungsreich, interessant und niemals langweilig. Wir arbeiten in einem multikulturellen Umfeld, im Team, in kollegialer Atmosphäre mit Menschen aus ganz Europa zusammen.

Neben den Sitzungen in Brüssel gibt es für jeden die Möglichkeit zu reisen, da viele Sitzungen auch außerhalb von Brüssel stattfinden.

- Was verdiene ich?

  • Als Beamter hängt Ihr Gehalt von Ihrer jeweiligen Gehaltsstufe ab, die im Beamtenstatut festgelegt ist. Berufsanfänger werden im Regelfall als AD5 eingestellt. http://ec.europa.eu/civil_service/job/official/index_de.htm#4external link
  • Als Freiberufler (Anfänger) beträgt Ihr Netto-Tagessatz ca. 310 €
  • Als erfahrener Freiberufler beträgt Ihr Netto-Tagessatz knapp 400 €. In diese Kategorie werden Sie automatisch eingestuft, sobald Sie 250 Tage für die Europäischen Institutionen gearbeitet haben.
  • Zusätzlich zu den Tagessätzen werden für jeden Arbeitstag ca. 100€ (Anfänger) bzw. ca. 130 € (erfahrene Dolmetscher) in eine private Altersvorsorge eingezahlt. Für die Dauer Ihrer Einsätze sind Sie außerdem über die Institutionen krankenversichert.

Wie kann ich mich bewerben?

Wenn Sie Beamter werden wollen:

Sollten Sie sich für die Tätigkeit als verbeamteter Dolmetscher bei einer der Institutionen interessieren, empfiehlt sich der Besuch der Webseite von EPSO, dem Europäischen Amt für Personalauswahlexternal link, das offene Auswahlverfahrenexternal link für Dolmetscher bei sämtlichen Institutionen der Europäischen Union durchführt. (Quelle: http://europa.eu/interpretation/index_de.htmexternal link)

Diese werden regelmäßig auf Antrag und in Abhängigkeit vom Personalbedarf der 3 Dolmetschdienste der EU (Europäisches Parlament, Europäische Kommission und Gerichtshof der Europäischen Union ) organisiert.

Im Schnitt gibt es pro A-Sprache alle 4-5 Jahre ein Auswahlverfahren. Die Zulassungskriterien werden in der Bekanntmachung des Auswahlverfahrens auf der Internetseite von EPSO aufgeführt und betreffen die Qualifikationen und Sprachkenntnisse sowie gegebenenfalls Berufserfahrung.

Ablauf eines Auswahlverfahrens

Nach einem Vorauswahlverfahren werden die erfolgreichen Kandidaten zu einem Assessment-Center eingeladen, wo ihre allgemeinen Kompetenzen und ihre spezifischen Fähigkeiten (Dolmetschleistung in Simultan- und Konsekutivdolmetschen) geprüft werden.

Siehe Internetseite der EPSOexternal link für weitere Informationen.

Freiberufliche Dolmetscher:

Die Institutionen der EU sind an Kandidaten interessiert, die in und aus den Sprachen der 27 EU-Mitgliedstaaten (ab dem 1. Juli 2013 28 mit dem Beitritt Kroatiens) oder der Kandidatenländer arbeiten.

Sprachprofile werden regelmässig an den sich ändernden Bedarf angepasst und unterscheiden sich von Sprache zu Sprache.

Wie kann ich mich bewerben?

Die Akkreditierung als freiberuflicher Dolmetscher erfolgt über einen interinstitutionellen Dolmetschtestexternal link  Um zu einem solchen Test zugelassen zu werden, müssen Sie:

  • Ein anerkanntes vierjähriges Undergraduate-Vollzeitstudium in Konferenzdolmetschen mit dem entsprechenden Diplom abgeschlossen haben oder
  • Einen anerkannten Master-Abschluss in Konferenzdolmetschen haben oder
  • Einen anerkannten Hochschulabschluss haben, der Ihnen nach einem dreijährigen Undergraduate-Vollzeitstudium in einer anderen Fachrichtung verliehen wurde und entweder

- mindestens ein Jahr Berufserfahrung als Konferenzdolmetscher haben, erworben nach Verleihung Ihres Hochschulabschlusses, und die gearbeiteten Tage eindeutig belegen können oder
- erfolgreich eine mindestens einjährige Vollzeit-Postgraduate-Ausbildung in Konferenzdolmetschen (kein Master-Studium) abgeschlossen haben, und für die Sie ein Zeugnis oder einen sonstigen Nachweis vorlegen können.

Für freiberufliche Dolmetscher gibt es keine Kriterien hinsichtlich Staatsangehörigkeit . Sie können sich mit jeder A-Sprache bewerben.

Hier external link können Sie sich über die derzeit geltenden Sprachenprofile informieren.

Wenn Sie glauben, die Zulassungsbedingungen für einen Test zu erfüllen, sollten sie das online Antragsformularexternal link ausfüllen und Kopien Ihres Lebenslaufs, Ihrer Hochschulabschlüsse (aus denen hervorgeht, welche Noten Sie in den einzelnen Dolmetschkomponenten erzielt haben) und gegebenenfalls Nachweise über ausreichende Berufserfahrung als Konferenzdolmetscher beifügen (Erfahrung als Gerichtsdolmetscher, Gesprächsdolmetscher oder Verhandlungsdolmetscher gilt nicht als Berufserfahrung). Bei Sprachen, für die Sie kein Abschlusszeugnis haben, ist auf andere Art nachzuweisen, wie die Sprachkenntnisse erworben wurden (z. B. mit Hilfe von Bescheinigungen oder einer persönlichen Erklärung). Sie können sich jederzeit bewerben.

Sie erhalten dann eine Empfangsbestätigung.

Wann kann ich den Test machen?

Tests werden nach Bedarf organisiert. Ein Testkalender (siehe 2016 external link) wird jedes Jahr erstellt. Vor einem geplanten Test prüft eine Zulassungsausschuss Ihren Antrag auf Zulässigkeit. Sie werden anschließend darüber informiert, ob:

  • Ihre Bewerbung angenommen wurde und Sie zu einem Test eingeladen werden, oder
  • Ihr Sprachprofil zwar den Mindestanforderungen entspricht, aber nicht prioritär ist. Sie werden daher nicht unmittelbar zu einem Test eingeladen. Ihre Bewerbung bleibt jedoch in der Datenbank und es ist nicht notwendig, sich erneut zu bewerben. Oder
  • Ihr Sprachprofil entspricht nicht den Anforderungen und Ihre Bewerbung wurde folglich abgelehnt.
  • Ihr Abschluss entspricht nicht den Anforderungen oder Ihre Berufserfahrung ist nicht ausreichend

Ab 2016 geht allen EU Akkreditierungstests ein Vorauswahltest voran.  Dieser Test beinhaltet eine simultane Verdolmetschung einer im Vorfeld aufgezeichneten Video-Rede und ist entscheidend.  Weitere diesbezügliche Informationen finden Sie in unseren FAQ external link.

Wie sieht der Ablauf eines Tests aus?

Im Test dolmetschen Sie sowohl simultan als auch konsekutiv (von Muttersprachlern frei vorgetragene Reden, konsekutiv etwa 5- 6 Minuten, simultan etwa 10-12 Minuten) aus Ihren Passivsprachen in Ihre Aktivsprache(n) und/oder retour, entsprechend Ihrem Sprachprofil. Daneben wird Ihr EU-Wissen in mindestens einer der Reden getestet. Nach Abschluss des Tests informiert Sie die Jury über das Ergebnis. Für die Simultan-Prüfungen können vorher aufgezeichnete Reden (mit Ton und Bild) verwendet werden. Anbei Beurteilungskriterien pdf - 16 KB [16 KB] , die bei der Bewertung Ihrer Leistungen zugrunde gelegt werden.

Was dann?

Wenn Sie den Test erfolgreich bestanden haben sollten, werden Ihr Name und Ihre Kontaktdaten in die gemeinsame Datenbank für akkreditierte freiberufliche Dolmetscher gespeichert. Sie können dann bei Bedarf für die drei europäischen Dolmetschdienste (EuGH in Luxemburg, EP in Strassburg und Brüssel, Kommission in Brüssel) arbeiten. Bitte beachten Sie, dass sich aus dem  Bestehen des inter-institutionellen Akkreditierungstests und der  Aufnahme auf die gemeinsame Liste kein automatischer Anspruch ergibt, rekrutiert zu werden.

Sollten Sie den Test nicht bestanden haben, besteht die Möglichkeit, sich erneut zu bewerben. Die Reise-und Hotelkosten können teilweise rückerstattet werden. Bedingungen finden Sie hierexternal link.

Nicht-EU-Sprachen

ES besteht auch punktueller Bedarf an Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, und anderen Nicht-EU-Sprachen.

Wenn Sie serbisch, bosnisch oder montenegrisch in Ihrer Sprachkombination haben, lesen Sie bitte diesen Vermerk external link.