Navigationsleiste

Print versionDecrease textIncrease textSubscribe to our RSS Feed
DG Interpretation Conference Video Portal
DG Interpretation Conference Streaming Portal
EU careersTREATY of Lisboneurope directLatvian Presidency
DG Interpretation

Unsere Arbeit

Welche Aufgaben hat die GD Dolmetschen?

Die Generaldirektion Dolmetschen (auch unter dem Namen SCIC bekannt) ist der für das Dolmetschen und die Organisation von Konferenzen zuständige Dienst der Europäischen Kommission. Sie ist Vizepräsidentin Kristalina Georgievaexternal linkexternal link unterstellt.

Die Kommission löst ihr Transparenzversprechenexternal link ein: Die Generaldirektoren/-direktorinnen veröffentlichen Informationen zu Treffen mit Verbänden oder Selbständigen.

Im Grunde könnte man die Europäische Union mit einer langen, andauernden, intensiven politischen und technischen Konferenz vergleichen. Seit 50 Jahren führen die Mitgliedstaaten Tag für Tag auf Grundlage der Vorschläge der Kommission Verhandlungen. Die Verordnungen und Richtlinien English (en) , die Rechtsvorschriften der EU, nehmen ihren Anfang an einem Konferenztisch. Die GD Dolmetschen ist der größte Dolmetschdienst der Welt. Jedes Jahr stellt sie Dolmetscher für ungefähr 11 000 Sitzungen.

Die GD Dolmetschen verwaltet die Tagungsräume der Kommission, in denen Sitzungen in zahlreichen Sprachen abgehalten werden und sorgt für den reibungslosen Ablauf dieser Sitzungen. Darüber hinaus organisiert sie Konferenzen für Generaldirektionen und Dienststellen der Kommission. Üblicherweise organisiert sie jedes Jahr über 40 Großveranstaltungen. Perfekt funktionierende mehrsprachige Kommunikation ist die Grundlage für die Entscheidungsprozesse der Gemeinschaft, und genau dafür sorgt die GD Dolmetschen. Sie bietet:

  • hochwertige Dolmetschleistungen,
  • professionelle Konferenzorganisation einschließlich technischer Unterstützung und Beratung bei der Entwicklung moderner Konferenzeinrichtungen
  • und unterstützt die Kommission bei der Umsetzung ihrer neuen Politik der Mehrsprachigkeit.

Warum sind alle diese Sprachen so wichtig?

Allen Konferenzteilnehmern die Möglichkeit zu bieten, sich in ihrer Mutterspracheexternal link auszudrücken, zählt zu den Grundpfeilern der demokratischen Legitimität der Europäischen Union. Oft haben die Rechtsakte, die infolge der Diskussionen entstehen, unmittelbare Auswirkungen auf das Leben der Bürger. Deshalb ist es so wichtig, dass sich die Konferenzteilnehmer ungehindert ausdrücken können. Es geht nicht darum, die Bürger Europas in Brüssel durch ihre besten Sprachgenies vertreten zu lassen. Vielmehr können sie ihre besten Fachleute nach Brüssel schicken. Und die GD Dolmetschen sorgt dafür, dass diese einander verstehen.

Für wen arbeitet die GD Dolmetschen?

Die GD Dolmetschen bietet hochwertige Dolmetschleistungen für Sitzungen der Kommissionexternal link und der übrigen Institutionen, für die sie arbeitet. Außerdem übernimmt sie die Organisation von Konferenzen für die Dienststellen der Kommission. Der Europäische Ratexternal link, der Rat der Europäischen Unionexternal link, der Ausschuss der Regionenexternal link, der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschussexternal link, die Europäische Investitionsbankexternal link sowie zahlreiche europäische Einrichtungen und Agenturen in den Mitgliedstaatenexternal link nehmen die Dienste der Dolmetscher der GD Dolmetschen in Anspruch. Gegenwärtig entfallen ungefähr 46 % der Dolmetschleistungen auf den Rat, gefolgt von der Kommission mit ungefähr 40 %. Die übrigen 14 % verteilen sich auf die beiden Ausschüsse, die Europäische Investitionsbank und verschiedene Agenturen und andere Einrichtungen.Das Europäische Parlamentexternal link und der Europäische Gerichtshofexternal link verfügen über ihre eigenen Dolmetschdienste, mit denen die GD Dolmetschen eng zusammenarbeitet.

Welche Kosten entstehen dadurch?

Die Generaldirektion Dolmetschen, der Dolmetschdienst des Europäischen Parlaments sowie der Dolmetschdienst des Gerichtshofs arbeiten mit dem gesprochenen Wort, das auf Sitzungen zumeist simultan verdolmetscht wird. Insgesamt kostet dies jeden EU-Bürger weniger als einen halben Euro pro Jahr. Die GD Dolmetschen alleine kostet den Steuerzahler 0,25 € pro Bürger pro Jahr.

Wie wird das Dolmetschen organisiert?

Die GD Dolmetschen stellt jeden Tag Dolmetscher für 50 bis 60 Sitzungen in Brüssel und an anderen Orten. Die Sprachenregelungen dieser Sitzungen sind höchst unterschiedlich. Sie reichen vom Konsekutivdolmetschen in 2 Sprachen, für das nur ein Dolmetscher erforderlich ist, bis hin zum Simultandolmetschen in totaler Symmetrie aus 24 in 24 Sprachen, für das mindestens 72 Dolmetscher benötigt werden.

Die Bedürfnisse der einzelnen Organe sind äußerst unterschiedlich. In der Regel werden Sitzungen von Mandatsträgern (also formelle Tagungen des Ministerrates, Plenarsitzungen des Ausschusses der Regionen oder des Wirtschafts- und Sozialausschusses) in vollem Umfang, also symmetrisch verdolmetscht, während für Beamte und Sachverständige je nach dem tatsächlichen Bedarf und den verfügbaren Ressourcen verschiedene Sprachenregelungen gelten.

Solche Sprachenregelungen erfordern den Einsatz des gesamten Spektrums an Dolmetschtechniken, mit denen wir regelmäßig arbeiten: Simultandolmetschen, Relaisdolmetschen (Verdolmetschung über ein Zwischensprache: Sprache A wird zunächst in Sprache B gedolmetscht, im Anschluss daran arbeiten die Dolmetscher ausgehend von der Sprache B in die Sprache C), bi-aktives Dolmetschen oder Retourdolmetschen (Dolmetschen in die Sprache B aus der Sprache A durch den gleichen Dolmetscher, der aus B in A dolmetscht) und asymmetrisches Regime (die Teilnehmer können in vielen Sprachen sprechen, die Verdolmetschung erfolgt jedoch nur in einige wenige Sprachen).

Die GD Dolmetschen in Zahlen (2014)

  • 551 fest angestellte Dolmetscher/innen
  • 300 – 400 freiberufliche Dolmetscher/innen pro Tag
  • > 3000 zugelassene freiberufliche Dolmetscher/innen
  • 50 - 60 Sitzungen pro Tag
  • ±11.200 Sitzungstage
  • ±111.000 Dolmetschtage
  • Organisation von 56 großen Kommissionskonferenzen
  • Kosten der Verdolmetschung: 126.000.000 €
  • Kosten pro EU-Bürger/in: 0.25 €

Siehe auch unsere Broschüre: Interpretation in figures / 2014 pdf - 2 MB [2 MB]