Navigationsleiste

Geschichte

Der IAS wurde im Zuge der Verwaltungsreform der Kommission Ende der 90er-Jahre geschaffen.

 

Seit dem 4. Juli 2001 ist der IAS ein unabhängiger Dienst.

Zu diesem Zeitpunkt wurden auch die internen Audistellen (IACs) und der Auditbegleitausschuss der Europäischen Kommission (APC) eingerichtet.

2003 wurde der IAS mit der Prüfung der EU-Agenturen beauftragt. Heute erstreckt sich sein Prüfauftrag auf mehr als 40 Agenturen und Einrichtungen.

Am 4. Juli 2008 wurde dem IAS im Anschluss an eine externe Qualitätsprüfung die Konformität mit den Standards und dem Verhaltenskodex des Institute of Internal Auditors bescheinigt.

 

 

Juli 2001 – Der IAS wird ein unabhängiger Dienst. Jules Muis wird sein erster Generaldirektor. Der neue Dienst ist Bestandteil der geänderten Audit-Struktur in der Kommission. Er ist für die Berichterstattung gegenüber dem Auditbegleitausschuss (APC) der Europäischen Kommission verantwortlich und koordiniert die Arbeit mit den internen Auditstellen (IACs), die in jeder Generaldirektion angesiedelt sind.

2002 – Der IAS implementiert weiterhin die Maßnahme 87 des Reform-Weißbuchs: „Der Interne Auditdienst führt einen vollständigen Zyklus eingehender Audits der Management- und Kontrollsysteme in allen Generaldirektionen durch“.

2003 – Aufgrund der geänderten Haushaltsordnung (Artikel 185) wird der IAS mit der Prüfung der EU Agenturen betraut.

2004 – Jules Muis gibt sein Amt als Generaldirektor auf. Sein Nachfolger wird Walter Deffaa.

2005 – Das Risikomanagement wird in den SPP/ABM Planungszyklus der Kommission einbezogen. Der IAS richtet eine spezielle Qualitätseinheit ein.

2006 – Der IAS führt eine Qualitätsprüfung der internen Auditstellen durch.

2007 – Die Aufgaben-Charta des IAS wird aktualisiert und eine Mustercharta für die internen Auditstellen wird angenommen.

2008 – Bescheinigung – Der IAS unterzog sich einer Qualitätsprüfung, die zu der Bescheinigung führte, dass seine Audittätigkeit innerhalb der Kommission die von dem „Institute of Internal Auditors (IIA)“ aufgestellten Standards sowie den Ethikkodex erfüllt.

2009 – Walter Deffaa verlässt den IAS. Brian Gray wird dritter Generaldirektor des Dienstes.

2010 – Ein Meilenstein ist die 75. Sitzung des Auditnet, das als Forum für den Austausch bewährter Praktiken und die Koordinierung zwischen dem IAS und den internen Auditstellen dient.

2011 – Der IAS vervollständigt seine erste umfassende Stellungnahme zum Stand der internen Kontrolle in der Kommission. Der IAS wird mit den Aufgaben des internen Prüfers des Europäischen Auswärtigen Dienstes betraut.

2012 – Philippe Taverne löst Brian Gray als Generaldirektor ab.

 

Weitere Extras

Kontakt

Interner Auditdienst
Europäische Kommission
B - 1049, Brüssel, Belgien
E-Mail
Der Interne Prüfer

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?