IMPORTANT LEGAL NOTICE : The information on this site is subject to a legal notice (http://europa.eu/geninfo/legal_notices_en.htm).
de en fr

Verbraucherpolitik und Gesundheitsschutz

Press releases

Brüssel, 16. Oktober 2000

Tiertransport-Regelungen der EG sollen in Slowenien angewendet werden

David Byrne, der für Gesundheits- und Verbraucherschutz zuständige Kommissar, zeigte sich heute zufrieden damit, dass die Gemeinschaftsregelungen für den Schutz von Tieren während des Transports jetzt in der Republik Slowenien befolgt werden. Ab dem 16. Oktober beginnen die zuständigen slowenischen Stellen mit Inspektionen und Kontrollen bei grenzüberschreitenden Tiertransporten. Damit will man die Einhaltung der entsprechenden EG-Rechtsvorschriften für Transportbedingungen und Fahrtzeiten überprüfen, die in das slowenische Recht umgesetzt worden sind. Die Initiative der slowenischen Regierung kam in der Folge der Präsentation des Aktionsplans für kurzfristige Verbesserungen beim Schutz von Tieren auf langen Transportwegen durch David Byrne im Mai dieses Jahres für alle Beitrittsländer.

„Diese schnelle Reaktion der slowenischen Behörden hat mich sehr beeindruckt," bemerkte Kommissar Byrne heute dazu. „ Hoffentlich folgt darauf eine ebenso schnelle Durchführung dieser Regelungen in sämtlichen Beitrittsländern. Auf diese Weise können die Behörden in Osteuropa ganz erhebliche Verbesserungen für den Tierschutz bei internationalen Transporten erreichen. Derartige Verbesserungen sind dringend erforderlich, insbesondere beim Transport von Pferden. Durch die in Slowenien erreichten Fortschritte werde ich in meiner Überzeugung noch bestärkt, dass sich höhere Standards am wirksamsten dadurch erreichen lassen, dass man auf einen internationalen Konsens bei Tiertransporten hinarbeitet."

Der Aktionsplan für kurzfristige Verbesserungen beim Schutz von Tieren auf langen Transportwegen war mit den Leitenden Veterinärbeamten der Beitrittsländer auf der Sitzung des TAIEX (Amt für den Informationsaustausch über technische Hilfe) in Lissabon im April erörtert worden. Er sieht auf kurze Sicht eine Durchsetzung der wichtigsten Anforderungen der EU-Rechtsvorschriften für den Tiertransport vor, insbesondere für den Transport von Pferden. Zu diesen Anforderungen zählen Kontrollen der Transportfahrzeuge, Überprüfungen der angemessenen Beladung, Gesundheitskontrollen bei den Tieren vor dem Transport und während der Fahrt und die Verpflichtung, Abhilfemaßnahmen zu ergreifen, wenn die Tiere leiden.

Die schnellen Folgemaßnahmen zu dem Aktionsplan wurden von den slowenischen Veterinärbehörden zuerst auf einem Seminar zum Schutz von Tieren bei Transporten angekündigt, das im Rahmen des TAIEX-Programms der Kommission für die Beitrittsländer vor kurzem in Bratislava stattfand. Das TAIEX-Amt hat Programme ausgearbeitet, z.B. Weiterbildung, um für Fragen der Gesundheit und des Wohlbefindens von Tieren, einschließlich des Tiertransports, zu sensibilisieren, für die allgemeine Öffentlichkeit und insbesondere für amtliche Tierärzte in den Beitrittsländern.

Bei den relevanten Rechtsvorschriften handelt es sich hauptsächlich um die Richtlinie des Rates 91/628/EG über den Schutz von Tieren beim Transport und die Verordnung des Rates 411/98/EG mit zusätzlichen Tierschutzvorschriften für Straßenfahrzeuge zur Beförderung von Tieren während mehr als acht Stunden.

Weitere Informationen unter: http://ec.europa.eu/food/fs/aw/index_en.html

Veröffentlicht am 17/10/2000

Top

Press releases
LEBENSMITTELSICHERHEIT | ÖFFENTLICHE GESUNDHEIT | VERBRAUCHERFRAGEN | GENERALDIREKTION GESUNDHEIT UND VERBRAUCHERSCHUTZ