Navigationsleiste

Westbalkan-Konferenz in Berlin: Eine europäische Perspektive schaffen

28.08.2014 EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, Energiekommissar Günther Oettinger und Erweiterungskommissar Stefan Füle nehmen heute (Donnerstag) an dem von der Bundesregierung veranstalteten Westbalkan-Gipfel teil.

Die Regierungschefs und Minister aller sechs Westbalkanländer (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro und Serbien) beraten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Kommissionspräsident Barroso und dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann eine Annäherung des Balkans an die EU.

Ziel ist es, die Zusammenarbeit in der Region zu stärken und eine Perspektive der Westbalkan-Staaten für einen EU-Beitritt auszuloten. An dem Gipfel nehmen auch Vertreter aus Kroatien, Slowenien, Österreich und Frankreich teil. Bei der Konferenz im Bundeskanzleramt handelt es sich um eine Fortsetzung des sogenannten Brdo-Gipfels in Dubrovnik.

Für 17:30 Uhr ist eine Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel, Kommissionspräsident Barroso und dem albanischen Premierminister Edi Rama, dem aktuellen Vorsitzenden des Südosteuropäischen Kooperationsprozesses (SEECP), geplant. Weitere Informationen dazu erhalten Sie beim Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. 

Mehr Informationen zu den Beziehungen der EU mit den Westbalkanländern finden Sie hier.

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen