Navigationsleiste

Internet-Konferenz "Net Mundial": EU verteidigt Freiheitsrechte im Netz

23.04.2014 Fragen nach Netzneutralität und der künftigen Verwaltung des Internets stehen auf der Agenda der heute (Mittwoch) beginnenden Konferenz Net Mundial im brasilianischen São Paulo.

Kommissionsvizepräsidentin Neelie Kroes, zuständig für die Digitale Agenda nimmt zusammen mit dem EU-Sonderbeauftragten für Menschenrechte, Stavros Lambrinidis, an der Konferenz teil. "Die nächsten zwei Jahre werden entscheidend sein, um die globale Verwaltung des Internets neu zu regeln", sagte Kroes.

Vorgaben von oben sind für Kroes bei der zukünftigen Gestaltung des Netzes nicht die richtige Antwort. "Wir müssen das Modell der Multi-Stakeholder stärken, um das Internet als Innovationsmaschine zu erhalten. Die EU setzt sich für ein Internet ein, dass weiterhin grundlegenden Freiheits-, und Menschenrechten dient. Grundlegende Freiheitsrechte sind nicht verhandelbar. Sie müssen online geschützt werden", sagte Kroes.

Mehr zu den Positionen der EU auf der Konferenz Net Mundial in einem englischen Hintergrund-Memo.

Pressekontakt: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen