Navigationsleiste

Hamburg mit EU-weit vierthöchstem BIP pro Kopf

27.02.2014 Fünf der 20 Regionen mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf in der Europäischen Union lagen 2011 in Deutschland: Hamburg, Oberbayern, Darmstadt, Bremen und Stuttgart.

Nach den heute (Donnerstag) vom Europäischen Statistikamt Eurostat vorgelegten Zahlen zu den wirtschaftsstärksten Regionen Europas wies London mit einem BIP pro Kopf von 321 Prozent des EU-Durchschnitts das größte regionale BIP pro Kopf in der EU auf. Im Ranking folgen das Großherzogtum Luxemburg mit 266 Prozent, Brüssel mit 222 Prozent und Hamburg mit 202 Prozent.

Von den 41 Regionen, in denen 2011 das BIP pro Kopf die 125-Prozent-Grenze überschritt, lagen elf in Deutschland und jeweils fünf in den Niederlanden und Österreich, drei in Belgien, Italien und Großbritannien, je zwei in Spanien und Finnland, je eine in der Tschechischen Republik, Dänemark, Irland, Frankreich, der Slowakei, Schweden und Luxemburg.

Von den 75 Regionen unterhalb der 75-Prozentgrenze befanden sich unter anderem fünfzehn in Polen, neun in Griechenland, je sieben in der Tschechischen Republik und Rumänien, sechs in Ungarn, je fünf in Bulgarien und Italien, vier in Portugal und Großbritannien. Die Regionen mit dem niedrigsten BIP pro Kopf sind Severozspaden in Bulgarien und Nord-Est in Rumänien mit 29 Prozent des EU-Schnitts.

Mehr in der ausführlichen Pressemitteilung von Eurostat.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen