Navigationsleiste

Ägypten: Ashton verurteilt Gewalt aufs Schärfste

15.08.2013 Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hat die Gewaltausbrüche in Kairo und ganz Ägypten scharf verurteilt.

Sie sprach den Opfern der Gewalt am Mittwoch Abend ihr tiefes Mitgefühl aus. "Ich verurteile auch die Angriffe auf Kirchen und Büros an diesem Tag voller Gewalt, der das Land im Ausnahmezustand und auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft zurücklässt", erklärte Ashton. "Diese Zukunft könnte eine andere sein, wenn sich alle Seiten zu einem politischen Prozess bekennen, der demokratische Strukturen durch Wahlen wiederherstellt und die friedliche Teilhabe aller politischen Kräfte erlaubt. Die heutige Gewalt, die Ausrufung des Ausnahmezustands und die Entscheidung von Vizepräsident Mohammed ElBaradei, zurückzutreten schaffen dafür nicht die richtigen Voraussetzungen. Nur eine gemeinsame Anstrengung aller Ägypter und der internationalen Gemeinschaft könnten das Land zurückführen auf den Pfad der teilhabenden Demokratie und so die Herausforderungen Ägyptens meistern. Ich rufe die Sicherheitskräfte auf, äußerste Zurückhaltung zu üben und die Übergangsregierung, den Ausnahmezustand so schnell wie möglich zu beenden, damit das normale Leben wieder aufgenommen werden kann."

Das vollständige Statement im Original finden Sie hier .

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen