Navigationsleiste

Oettinger zu Standards für Offshore-Öl- und Gasplattformen

18.07.2013 EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat Unternehmen aufgerufen, bei Offshore-Bohrungen auch außerhalb von EU-Gewässern höchste Umwelt- und Sicherheitsanforderungen einzuhalten.

Seit heute (Donnerstag) gelten die neuen EU-Regeln für die sichere Förderung von Erdöl und Erdgas auf hoher See. Nach Gesprächen in Washington erinnerte Oettinger an die Deepwater-Horizon-Katastrophe im Öl- und Gasfeld Macondo im Golf von Mexiko vor drei Jahren, in deren Folge auch die US-amerikanischen Behörden die Sicherheitsstandards für Offshore-Bohrungen verschärft hatten. Er erklärte gestern: "Wir rufen in der EU operierende Öl- und Gas-Unternehmen und Bohrungsfirmen dazu auf, ihren Einfluss zu nutzen, um weltweite Sicherheits- und Umweltstandards schnell und dauerhaft zu erhöhen, und zwar auf transparente Art und Weise. Wir hoffen, dass alle Firmen unverzüglich damit beginnen, ihre Sicherheitsdaten vollständig und rigoros in den Berichten der internationalen Industrieverbände zu veröffentlichen."

Heute tritt in der EU die Richtlinie über die Sicherheit von Offshore-Erdöl- und –Erdgasaktivitäten in Kraft. Sie soll schwere Unfälle bei Offshore-Bohrungen verhindern und verpflichtet deren Betreiber zu einem systematischen Risikomanagement. Lizenzen für die Exploration und Gewinnung von Öl und Gas dürfen durch nationale Behörden nur dann erteilt werden, wenn ein Unternehmen seine technische und finanzielle Leistungsfähigkeit nachgewiesen hat. Unternehmen müssen nachweisen, dass sie einen kontinuierlich sicheren und wirksamen Betrieb von Offshore-Bohrungen gewährleisten und im Fall eines schweren Unfalls für Schäden haften können. So sollen mögliche Gefährdungen der Umwelt und der Existenzgrundlagen von Küstengemeinden auf ein Minimum zu reduzieren. Die EU-Staaten haben jetzt bis zum 19. Juli 2015 Zeit, die Bestimmungen der Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.

Zum vollständigen Statement von Energie-Kommissar Günther Oettinger gelangen Sie hier.
Die Richtlinie können Sie hier abrufen, mehr Informationen auch auf dieser Website

 

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen