Navigationsleiste

Umwelt: Konsultation zur schonenderen Verwendung von Phosphor

08.07.2013 Die Europäische Kommission will den Einsatz des als Düngemittel in der Landwirtschaft verwendeten Nährstoffes Phosphor schonender gestalten.

Gleichzeitig soll auch nach Recyclingmöglichkeiten gesucht werden. Sie hat dazu heute (Montag) Interessensvertreter, Nichtregierungsorganisationen  sowie staatliche Stellen aufgerufen, ihre Standpunkte und Lösungsvorschläge in einer Konsultation zu unterbreiten. Der extensive Einsatz von Phosphor vor allem als Düngemittel führt zu einer Auslaugung der Böden und zur Zunahme von Algenwuchs in den Gewässern, die so genannte „Algenblüte“. Zugleich wird der für Pflanzen lebensnotwendige Nährstoff Phosphor als Ressource immer wertvoller. Mit der Konsultation soll festgestellt werden, wie auch künftigen Generationen Phosphor zur Verfügung steht und wie unerwünschte Nebeneffekte der Phosphorverwendung auf die Umwelt minimiert werden können.
EU-Umweltkommissar Janez Potočnik sagte: „Aktuell gehen wir mit dieser kostbaren Ressource verschwenderisch um und machen sie zu einem Schadstoff. Eine effizientere Nutzung wird die Auswirkungen von Phosphor auf die Umwelt verringern und die Versorgungssicherheit erhöhen. Außerdem können wir neue Geschäftsmöglichkeiten bei der Wiederverwertung schaffen.“
Das Europäische Parlament, der Rat und die anderen europäischen Organe, Bürger, Behörden, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen sind gebeten, ihre Standpunkte bis zum 1. Dezember 2013 mitzuteilen.

Zu der Konsultation geht es hier
Ausführliche Informationen zu dem Thema erhalten Sie in der vollständigen Pressemitteilung hier.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen