Navigationsleiste

EU gibt Millionen für Kampf gegen Piraten

21.05.2013 Die Europäische Union will den Kampf gegen Piraten im Indischen Ozean ausweiten.

Mit 37 Millionen Euro sollen in den ost- und südafrikanischen Ländern wie Somalia das Justizsystem, die Finanzbehörden und die Verwaltung besser ausgestattet und ausgebildet werden. Dies gab Entwicklungskommissar Andris Piebalgs heute (Dienstag) in Brüssel bekannt.

„Die Bereitstellung dieser zusätzlichen europäischen Mittel ist eine weitere Etappe im Kampf gegen Piraterie. Die Stärkung der Sicherheit der Seeverkehrswege ist für uns von entscheidender Bedeutung, weil dies zur Förderung von Handel und Wachstum in der Region beiträgt, was die Lebenssituation der Bevölkerung ganz erheblich verbessern wird“, sagte Piebalgs.

Das Seegebiet vor der Küste Ost- und Westafrikas ist in den letzten zehn Jahren zunehmend gefährlicher geworden, was die Handelsströme und die Entwicklung von Millionen von Menschen gefährdet. Im Rahmen des Programms Regional Maritime Security (MASE) starte die EU ebenfalls eine Sensibilisierungs- und BiIdungskampagne in den Ländern, um insbesondere junge Männer davon abzuhalten, sich den Piraten anzuschließen.

Mehr dazu erhalten Sie in der vollständigen Pressemitteilung in englischer Sprache.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen