Navigationsleiste

Jahrestag des 11. März: "Die Stimme der Terroropfer muss gehört werden"

11.03.2013 Die EU-Kommission hat zum heutigen (Montag) Jahrestag der Terroranschläge vom 11. März 2004 auf Pendlerzüge in Madrid allen Opfern von Anschlägen in Europa und anderen Teilen der Welt gedacht.

EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström betonte, wie wichtig es sei, die Stimmen der Terroropfer zu hören: "Die Stimmen der Opfer transportieren eine starke Botschaft für Prävention und Entradikalisierung, und wir müssen sicherstellen, dass sie ihre Geschichte teilen können und dass wir ihnen die dafür notwendige Unterstützung geben."

Die EU-Kommission hat im Jahr 2011 das EU-Aufklärungsnetz gegen Radikalisierung (RAN) zur Bekämpfung des gewaltbereiten Extremismus ins Leben gerufen. Im EU-Aufklärungsnetz gegen Radikalisierung haben sich ausgewiesene Fachleute und Praktiker in acht themenbezogenen Arbeitsgruppen zusammengeschlossen, darunter auch zum Thema "Stimmen von Terrorismusopfern”.

Den vollen Wortlaut der Erklärung von Innenkommissarin Malmström in englischer Sprache sowie weitere Informationen zu Maßnahmen auf EU-Ebene finden Sie hier.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen