Navigationsleiste

EU-weite Rechte für Busreisende treten heute in Kraft

01.03.2013 Heute (Freitag) treten EU-weit die Fahrgastrechte für Busreisende in Kraft.

Damit ist die EU weltweit Vorreiter, denn sie ist der erste geografische Raum, in dem umfassende Passagierrechte für Flugzeug, Bahn und Bus gelten.  "Wir haben Wort gehalten – mit dieser neuen Verordnung werden die EU-Fahrgastrechte nun auch auf den Kraftomnibusverkehr ausgeweitet. Die EU ist der erste geographische Raum weltweit, in dem umfassende Fahrgastrechte für alle Verkehrsträger gleichermaßen gelten", sagte EU-Verkehrskommissar  Siim Kallas heute (Freitag).

Bei Verspätungen um mehr als zwei Stunden, Überbuchung und Annullierung muss von nun der volle Fahrpreis erstattet werden, allerdings nur bei Fahrten von mehr als 250 km. Dazu kommt eine Entschädigung in Höhe von 50 Prozent, wenn das Busunternehmen kein Anbot zur Weiterreise unterbreitet.  Verzögert sich die Abfahrt bei Fahrten von über drei Stunden um neunzig Minuten, muss das Unternehmen Imbisse, Mahlzeiten oder Erfrischungen sowie erforderlichenfalls eine Unterbringung anbieten.

Alle Rechte auf einen Blick finden Sie hier.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der vollständigen Pressemitteilung.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen