Navigationsleiste

Auf dem Weg in eine grüne Wirtschaft: EU-Beobachtungsstelle für Bioökonomie startet im März

14.02.2013 Wie die Umstellung von Europas Wirtschaft auf Bio-Ressourcen vorangeht und was diese Entwicklung für Menschen, Wirtschaft und Umwelt mit sich bringt, soll eine neue Beobachtungsstelle aufzeigen.

"Jetzt erleben wir, wie die Mitgliedstaaten die Chancen ergreifen, die der Übergang zu einer vom Erdöl unabhängigen Wirtschaft auf der Basis einer intelligenten Nutzung von Land- und Meeresressourcen bietet. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da es sich auf unsere Umwelt, unsere Ernährungs- und Energiesicherheit und auf die Wettbewerbsfähigkeit Europas positiv auswirken wird. Mit dieser Beobachtungsstelle wird ein Beitrag dazu geleistet, den Prozess in Gang zu halten", sagte EU-Kommissarin Máire Geoghegan-Quinn heute (Donnerstag) in Brüssel. 

Die neue Beobachtungsstelle nimmt ab März 2013 für drei Jahre ihre Arbeit auf. Sie soll Daten über die Größe der Bioökonomie in Europa bereitstellen und die Auswirkungen auf die Produktivität, das soziale Wohlergehen und die Umweltqualität untersuchen. Alle Informationen werden in einem speziellen Internetportal öffentlich zugänglich sein.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen