Navigationsleiste

Verbraucherschutz: Enge Zusammenarbeit bei Ermittlungen zu Pferdefleisch

13.02.2013 Zu den Ermittlungen zu nicht deklariertem Pferdefleisch in Lebensmitteln hat Tonio Borg, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, heute (Mittwoch) in Brüssel bekräftigt, dass die Europäische Kommission die betroffenen EU-Staaten bei der Suche nach Ursachen und Verursachern des Skandals umfassend unterstützt.

"Das System der Lebensmittelsicherheit in der EU gehört zu den sichersten der Welt. Dank dieses Systems und seiner Möglichkeit, Produkte vollständig zurückzuverfolgen, sind die nationalen Behörden in der Lage, die Ursachen dieses Problems aufzudecken", sagte Borg. "Das Europäische Schnellwarnsystem für Lebensmittel (RASFF) ermöglicht es uns, alle Informationen zu den Ermittlungen in diesem Skandal in allen 27 EU-Staaten zu teilen."

Auf Initiative der irischen Präsidentschaft kommen Vertreter der betroffenen EU-Staaten und Kommissar Borg heute Abend in Brüssel zusammen. Am Freitag werden Vertreter aller EU-Staaten das Thema zudem bei einer Sondersitzung des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit diskutieren. Die Kontrolle der Sicherheit von Lebensmitteln in der EU liegt in der Kompetenz und Verantwortung der nationalen Behörden.

Das vollständige Statement von Kommissar Tonio Borg (in englischer Sprache) hier.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen