Navigationsleiste

112: Reiseveranstalter sollen für europaweite Notrufnummer werben

11.02.2013 Reiseveranstalter in ganz Europa sollen helfen, die europaweite Notrufnummer 112 bekannter zu machen.

Darum bittet anlässlich des heutigen (Montag) Notruftages die Europäische Kommission.  "Die Verkehrsunternehmen unterstützen uns schon, nun sollen sich auch Reiseveranstalter und Reisebüros beteiligen!  Die europäischen Bürger sollten wissen, dass sie – gleichgültig, wo sie sich in Europa befinden – mit einem einzigen Anruf Hilfe herbeiholen können", sagte die für die Digitale Agenda zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes.

Die 112 ist aus dem Fest- und Mobilfunknetz EU-weit und in der Schweiz gebührenfrei erreichbar. Sie verbindet den Anrufer mit dem zuständigen Notrufdienst, wie beispielsweise Polizei, Feuerwehr oder Notarzt, dessen Mitarbeiter die Anrufe in unterschiedlichen europäischen Sprachen entgegennehmen. Neben der europäischen Notrufnummer bleiben die nationalen Nummern – wie beispielsweise die 110 – weiterhin bestehen. 

Weitere Informationen über die Nutzung der europäischen Notrufnummer finden Sie im jüngsten Eurobarometer sowie in der Pressemitteilung.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen