Navigationsleiste

Millionenhilfe für Gesundheitswesen und Landwirtschaft in Afghanistan

28.01.2013 Die Europäische Union hat heute (Montag) 185 Millionen Euro für Afghanistan bereitgestellt.

Das Geld soll für ein umfassendes Gesundheitsprogramm und die Entwicklung der Landwirtschaft eingesetzt werden. Der afghanische Finanzminister Hazrat Omer Zakhilwal und EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs unterzeichneten dazu zwei Finanzierungsabkommen. "Die afghanische Bevölkerung hat in den letzten Jahren aufgrund des Krieges, der Instabilität und der großen Armut enorm gelitten. Durch die EU-Entwicklungshilfe wollen und müssen wir diesen Menschen helfen, und ihnen Hoffnung für eine bessere Zukunft geben. Durch das neue Hilfepaket wird Afghanistan bei seinem Wandel vom 'Übergang zur Transformation' hin zu einem Land unterstützt, das in der Lage ist, sich selbst zu tragen", betonte Piebalgs.

Die Europäische Union zählt zu den größten Gebern offizieller Entwicklungshilfe und humanitärer Hilfe für Afghanistan. Sie unterstützt die afghanische Regierung dabei, der Bevölkerung den Zugang zu grundlegenden öffentlichen Diensten in den Bereichen Staatsführung und Rechtsstaatlichkeit, Landwirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raums sowie Gesundheit und Sozialschutz zu geben.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie in der vollständigen Pressemeldung hier.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen