Navigationsleiste

Mehr Tankstellen für umweltfreundliche Kraftstoffe

24.01.2013 Klimafreundlich tanken soll einfacher werden: Die EU-Kommission will ein Tankstellen-Netz für klimafreundliche Kraftstoffe schaffen und fordert einen einheitlichen Stecker für Elektroautos in ganz Europa.

Sie hat dafür heute (Donnerstag) ihren Vorschlag "Saubere Energie für den Verkehr" vorgestellt.  "Die Entwicklung innovativer, alternativer Kraftstoffe bietet sich eindeutig als Lösung an, um die Ressourceneffizienz der Wirtschaft Europas zu verbessern, unsere übermäßige Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern und eine Verkehrsindustrie aufzubauen, die den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen ist", sagte EU Verkehrskommissar Siim Kallas.

Die Kommission sieht unter anderem ein größeres Netz von Ladestationen für Elektroautos vor. In Deutschland sollen beispielsweise 150.000 Ladestationen bis 2020 geschaffen werden. Derzeit gibt es knapp 2000. Für alle Stationen fordert die Kommission  einen einheitlichen Stecker. Sie schlägt dafür den in Deutschland entwickelten Stecker vom Typ 2 vor. Ziel der Initiative ist, dass die Industrie in Zukunft mehr Elektroautos zu vertretbaren Preisen baut.

Auch für die anderen nachhaltigen Kraftstoffe, wie Wasserstoff, flüssiges und komprimiertes Erdgas (LNG und CNG) will die Kommission mehr Tankmöglichkeiten. Insbesondere die Betankung von Schiffen mit dem klimafreundlichen LNG steckt noch in den Kinderschuhen. Die Kommission sieht für alle 139 See- und Binnenhäfen ortsfeste oder mobile Tankstellen vor.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der vollständigen Pressemitteilung und dem ausführlichen Memo.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen