Navigationsleiste

Syrien: EU erhöht humanitäre Hilfe um 30 Millionen Euro

10.12.2012 Vor dem Hintergrund der sich drastisch verschlechternden Lage in Syrien will die Europäische Kommission ihre Hilfe für die Opfer der Gewalt um weitere 30 Millionen auf 125 Millionen Euro aufstocken.

Das Geld soll über 2, 5 Millionen Menschen für Unterkünfte, Lebensmittel, Medizin, Wasser- und Sanitärversorgung sowie Haushaltsartikel zu Gute kommen.

Die für humanitäre Hilfe, Katastrophenschutz und Krisenreaktion zuständige Kommissarin Kristalina Georgieva sagte heute (Montag) dazu: "Mit dem Einbruch des Winters und den heftigen Kämpfen im gesamten Land verschlechtert sich die Lage in Syrien täglich. Mehr als 1,2 Millionen Menschen sind innerhalb von Syrien auf der Flucht und fast eine halbe Million Menschen sind über die Grenzen nach Libanon, Jordanien, Irak und in die Türkei geflohen.   Diese bedrohliche Lage erfordert eine weitere Geste europäischer Solidarität mit der syrischen Bevölkerung und den Flüchtlings-Aufnahmegemeinschaften, bis eine tragfähige politische Lösung dieses schrecklichen Konflikts gefunden werden kann.“

Die EU insgesamt hat bisher 330 Millionen Euro für die notleidende Bevölkerung bereitgestellt. Die Mittel werden über die humanitären Partnerorganisationen der Europäischen Kommission bereitgestellt, darunter die Organisationen der Vereinten Nationen, die Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften sowie Nichtregierungsorganisationen.

Die vollständige Pressemitteilung hierzu gibt es hier.

Der Aktionsplan der Kommission und die Empfehlungen sind hier abrufbar.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen