Navigationsleiste

Bürokratieabbau: Was Europa besser machen kann

21.02.2012 Wie EU-Recht unbürokratisch umgesetzt werden kann, empfiehlt ein heute (Dienstag) vorgestellter Bericht der unabhängigen Expertengruppe zum Bürokratieabbau.

Zur Überreichung des Berichts durch den Vorsitzenden des Gremiums, Edmund Stoiber, sagte Kommissionspräsident José Manuel Barroso: "Ich appelliere an die Mitgliedstaaten, die in dem Bericht vorgestellten Beispiele zu studieren und aus ihnen Anregungen für die eigene Umsetzungspraxis zu ziehen. Wenn wir uns bei unseren Bemühungen um intelligente Regulierung gegenseitig inspirieren, können wir die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft weiter verbessern und zu mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa beitragen."

Aus dem Bericht geht hervor, dass es noch viel Spielraum für Verbesserungen bei der Umsetzung von EU-Recht gibt. Fast ein Drittel der mit dem EU-Recht verbundenen Verwaltungslasten für Unternehmen beruhen auf einer ineffizienten Umsetzung von EU-Anforderungen in innerstaatliches Recht. Der Bericht enthält insgesamt 74 Beispiele für bewährte Praktiken, u.a. Initiativen zum elektronischen Schriftverkehr mit Behörden, intelligente Lösungen insbesondere für kleine Unternehmen und eine Checkliste mit Empfehlungen. Die Kommission will bis 2012 die Verwaltungslasten um 25 Prozent senken.

Seit 2008 berät die Hochrangige Gruppe unabhängiger Interessenträger im Bereich Verwaltungslasten unter dem Vorsitz von Dr. Edmund Stoiber die Kommission und unterstützt sie bei der Umsetzung des Aktionsprogramms zum Bürokratieabbau in der EU. 

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Stellungnahmen zu dem Bericht können Sie senden an diese Mail senden..

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen