Navigationsleiste

Galileo: Europa startet erste Satelliten für intelligentes Navigationssystem

21.10.2011 Europa erlebt heute einen bedeutenden Tag: Die ersten zwei Galileo-Satelliten sind um 12:30 Uhr MEZ von Kourou (Guayana) aus ins All gestartet.

Mit Hilfe einer Sojus-Trägerrakete sollen die Satelliten die Umlaufbahn in einer Höhe von 23 000 Kilometern erreichen. Ziel ist, mit einem eigenen unabhängigen Satellitennavigationssystem zuverlässigere und äußerst präzise weltweite Positionsbestimmungen zu ermöglichen. Kommissionsvizepräsident Antonio Tajani, zuständig für Industrie und Unternehmertum, sagte: „Der heutige Start ist der Beweis für unsere Leistungsfähigkeit im Raumfahrtbereich. Ich appelliere an die europäische Industrie und die KMU, diese wichtige wirtschaftliche Chance sofort zu ergreifen, die ihnen dieses System bietet. Jetzt gilt es innovativ zu sein! Europas Bürger können sich schon darauf einstellen, dass Galileo bald Teil des Alltags ist.“

Das System soll Unternehmen und Bürgern erhebliche Vorteile im Dienstleistungsbereich bieten. Ermöglicht werden damit etwa eine präzisere Fahrzeugnavigation, effektivere Verwaltung des Straßenverkehrsnetzes, Such- und Rettungsdienste, sicherere Bankgeschäfte bis hin zu verlässlicher Elektrizitätsversorgung. Diese Dienste sind stark auf Satellitennavigation angewiesen, um effektiv arbeiten zu können. Insgesamt wird dies der Wirtschaft in den kommenden 20 Jahren schätzungsweise etwa 90 Mrd. EUR einbringen

Mehr dazu finden Sie in der vollständigen Pressemeldung hier und hier.

Zusatzinformationen

Übersicht EU-Aktuell

Eine Übersicht der veröffentlichten Nachrichten finden Sie auf dieser Seite

Newsletter-Abo

Newsletter-Abo

Täglich bestens informiert mit den Newslettern der Vertretung in Berlin. Hier können Sie sich anmelden.

Seiteninformationen