Wichtiger rechtlicher Hinweis:
de en fr  
Kontakt   |   Suche   

Die Kenntnis und Verbreitung von Kunstwerken

Ein weiteres wichtiges Aktionsfeld der Union besteht darin, bei den Europäern die Kenntnis und Wertschätzung von Kunstwerken zu fördern.

Zahlreiche von den Gemeinschaftsprogrammen für allgemeine und berufliche Bildung - SOKRATES und LEONARDO DA VINCI - finanzierte Projekte beziehen sich auf die Vermittlung und die Kenntnis von Kunst und begründen Partnerschaften von Kultur- und Bildungseinrichtungen. Eines der Ziele des Programms KULTUR 2000 besteht darin, den Zugang und die Beteiligung der Bürger am kulturellen Leben zu verbessern. So finanziert dieses Programm beispielsweise das Projekt "L'art à l'hôpital en Europe", das mithilfe von Künstlern Workshops veranstaltet, in denen Kinder während eines Krankenhausaufenthaltes an der Gestaltung zeitgenössischer Kunstwerke mitwirken können. KULTUR 2000 unterstützt ebenfalls Ausstellungen und Festivals zeitgenössischer Kunst, wie etwa "Manifesta" in Deutschland oder "Les rencontres internationales de la photographie d'Arles" in Frankreich.

Weitere Initiativen tragen zur Erweiterung der Kenntnis europäischer Kunst bei. Die Projekte, die im Rahmen der seit 1997 organisierten Netd@ys-Woche entwickelt werden, sollen für die Nutzung des Internet und anderer neuer Medien in Bildung und Kultur sensibilisieren. Sie haben oft die bildende Kunst zum Thema, wie beispielsweise das Werk von Picasso, und erschließen zeitgenössische Werke der digitalen Kunst.

Der Zugang zu Kunstwerken wird auch im Rahmen des Forschungsprogramms Benutzerfreundliche Informationsgesellschaft gefördert, insbesondere durch die Maßnahme "Multimediale Inhalte und Werkzeuge", die zur Verwendung digitalisierter Informationen und Nutzung des Internet ermutigt, um beispielsweise in Museen aufbewahrte Werke zu verbreiten und zu erschließen.

Die Europäische Kommission unterstützt darüber hinaus Organisationen von europäischem Kulturinteresse. 2003 wurden zum Beispiel Subventionen an "EU-NET ART" gezahlt. Es handelt sich dabei um ein europäisches Netzwerk, das ungefähr hundert Kulturvereinigungen in 28 verschiedenen Ländern unterstützt, um sowohl bildende Kunst als auch Musik und Medien für Kinder und Jugendliche in Europa zu fördern.

Im Rahmen der regionalen Entwicklungspolitik beteiligt sich die Union schließlich an der Finanzierung kultureller Infrastrukturen und Dienstleistungen: Gebäude, Museen, Internetdienste für Künstler bzw. für die Öffentlichkeit usw.