Worum geht es?

Wie in der Europäischen Kulturagenda angekündigt, will die Kommission den Dialog mit Organisationen im Kulturbereich vertiefen.

Warum ist das notwendig?

Der strukturierte Dialog mit dem Kultursektor bildet den Rahmen für den Meinungsaustausch der Europäischen Kommission mit zivilgesellschaftlichen Akteuren im Bereich der Kultur. Ziel ist es, die Kapazitäten des Kultursektors zur Vertretung seiner Interessen in der politischen Debatte auf europäischer Ebene zu stärken und die Akteure zu mehr Zusammenarbeit anzuregen. Der Dialog zwischen Interessen- und Entscheidungsträgern ergänzt die offene Koordinierungsmethode , in deren Rahmen ein Austausch zwischen Entscheidungsträgern stattfindet.

Welche Rolle spielt die Kommission?

Zur Vertiefung des Dialogs mit der Zivilgesellschaft im Kulturbereich

  • organisiert die Kommission alle zwei Jahre ein europäisches Kulturforum , damit sich Interessen- und Entscheidungsträger über wichtige Themen austauschen können;
  • schafft sie weitere Möglichkeiten für den Austausch innerhalb der Branche und zwischen Kommission und Interessenträgern.

Bisherige Ergebnisse

Seit 2009 hat die Kommission vier europäische Kulturforen organisiert und sich in unterschiedlichen Konstellationen regelmäßig mit den Interessenträgern getroffen und ausgetauscht. Von 2008 bis 2013 fanden im Rahmen des strukturierten Dialogs wiederholt Gespräche mit drei Ad-hoc-Plattformen statt:

Seit 2015 wird der erneuerte strukturierte Dialog „Stimme der Kultur“ mit verschiedenen Interessenträgern im Rahmen einer kulturellen Themenreihe geführt.

Nächste Schritte

Der Dialog mit dem Kultursektor wird auch künftig im Rahmen des Programms Kreatives Europa unterstützt, das Möglichkeiten zur Förderung von Projekten, Netzen und Plattformen im Kulturbereich bietet.

Weitere Themen des Dialogs „Stimme der Kultur“:

  • Partizipative Steuerung des kulturellen Erbes (September 2015) - Ergebnisse des Brainstormings
  • Publikumsentwicklung über digitale Kommunikationsmittel (Oktober 2015) - Ergebnisse des Brainstormings
  • Erschließung des unternehmerischen und innovativen Potenzials der Kultur- und Kreativwirtschaft (April 2016) - Ergebnisse des Brainstormings
  • Förderung des interkulturellen Dialogs und der Verständigung durch Kultur an öffentlichen Orten (April 2016) - Ergebnisse des Brainstormings
  • Rolle der Kultur bei der Förderung der Integration von Flüchtlingen und Migranten (September 2016), von Interessenträgern im Rahmen einer Online-Konsultation gewähltes Thema