Navigationsleiste

Europäische Struktur- und Investitionsfonds

Die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) sind mit einem Budget von 454 Milliarden Euro für den Zeitraum 2014–2020 das wichtigste investitionspolitische Instrument der Europäischen Union.

Bis 2023 wird mit den Mittteln dieses Fonds eine kritische Masse an Investitionen in die wichtigsten prioritären Bereiche der EU erreicht, um durch die Förderung der Arbeitsplatzschaffung und die nachhaltige Ankurbelung der europäischen Wirtschaft auf den Bedarf der Realwirtschaft zu reagieren.

Die EU-Länder haben sich zu Folgendem verpflichtet:

  • Unterstützung für über 2 Millionen Unternehmen, damit sie ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern, Produkte entwickeln, neue Märkte erschließen und neue Arbeitsplätze schaffen können.
  • Investitionen in die Infrastruktur in Bereichen wie Breitband, Informationstechnologie und Telekommunikation sowie Wasserversorgung. Dies wird vor allem den weniger entwickelten EU-Ländern helfen, den Lebensstandard ihrer Bürgerinnen und Bürger sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsumfelds zu verbessern.
  • Nutzung der Mittel für Investitionen in die Fertigkeiten und die Anpassungsfähigkeit von Europas Arbeitskräften, sodass viele Millionen Menschen, auch Jüngere, Flüchtlinge und legale Migranten, sich (um-)schulen lassen oder sich selbständig machen können.

Ergebnisse der Verhandlungen über die ESIF-Investitionsprogramme

  • Mitteilung über Verhandlungen zu den Investitionsprogrammen der EU-Länder
  • Investitionen in Beschäftigung und Wachstum – Maximierung des ESIF-Beitrags pdf - 670 KB [670 KB] English (en)
  • Europäische territoriale Zusammenarbeit / INTERREG pdf - 219 KB [219 KB] English (en)
  • Einzelstaatliche Daten pdf - 2 MB [2 MB] English (en)   
  • Bewertung und Zeitpläne pdf - 377 KB [377 KB] English (en)
  • Offenes ESIF-Datenportal English

Investitionsbereiche:

  • Arbeitsplätze, Wachstum und Investitionen pdf - 2 MB [2 MB] English (en)
  • Digitaler Binnenmarkt pdf - 952 KB [952 KB] English (en)
  • Energieunion und Klima pdf - 992 KB [992 KB] English (en)
  • Binnenmarkt pdf - 2 MB [2 MB] English (en)
  • Wirtschafts- und Währungsunion pdf - 826 KB [826 KB] English (en)  
  • Justiz und Grundrechte pdf - 865 KB [865 KB] English (en)
  • Migration pdf - 716 KB [716 KB] English (en)  

Koordinierte Fonds

Mit dem einheitlichen Regelwerk soll Folgendes sichergestellt werden:

  • eindeutige Ausrichtung auf die Europa-2020-Strategie
  • bessere Koordinierung
  • einheitliche Umsetzung
  • möglichst einfacher Zugang zu Finanzmitteln für Mittelempfänger

Im Rahmen der geteilten Mittelverwaltung verwalten die EU-Länder die Mittel dezentral. Auf den Internetseiten zu den jeweiligen Fonds erhalten Sie weitere Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten und das Antragsverfahren.

 

Verordnungen zu den EU-Struktur- und Investitionsfonds

Die für alle fünf EU-Struktur- und Investitionsfonds einheitlichen Regeln finden sich in der Verordnung mit gemeinsamen Bestimmungen. Zu den einzelnen Fonds gibt es weitere Verordnungen mit fondsspezifischen Regeln.

 

Partnerschaftsvereinbarungen

In Partnerschaftsvereinbarungen einigen sich die Europäische Kommission und die einzelnen EU-Länder über die Verwendung der Mittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014–2020. Die Länder erläutern darin ihre strategischen Ziele und Investitionsprioritäten und verknüpfen sie mit den übergeordneten Zielen der Europa-2020-Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum.

 

Nationale Programme

Nach Annahme der Partnerschaftsvereinbarungen einigen sich die Kommission und die nationalen Behörden auf Programme, in denen die jeweiligen Prioritäten für das Land, die Region oder den Politikbereich festgelegt werden.

  • ESIF-Programme und -Haushalte pdf - 370 KB [370 KB] English (en)

Mehr über die einzelnen Programme

Europäischer Verhaltenskodex für die Partnerschaft

Damit die Fonds größtmögliche Wirkung entfalten können, müssen die nationalen, regionalen und lokalen Behörden in den EU-Ländern eng und partnerschaftlich zusammenarbeiten mit

  • Gewerkschaften
  • Arbeitgebern
  • Nichtregierungsorganisationen
  • anderen Einrichtungen, die beispielsweise soziale Eingliederung, Geschlechtergleichstellung und Nichtdiskriminierung fördern.

Durch die Einbeziehung der Partner in die Planung, Durchführung, Überwachung und Bewertung EU-geförderter Projekte können die EU-Länder die Mittel dort einsetzen, wo sie am dringendsten benötigt und optimal ausgeschöpft werden.

Alle EU-Länder müssen diese Regeln zur Vorbereitung und Durchführung von Programmen im Zeitraum 2014–2020 einhalten. Sie müssen sicherstellen, dass bei der Ermittlung der Finanzierungs-, Planungs- und Durchführungsprioritäten die Interessen der wichtigsten Akteure berücksichtigt und die effizientesten Investitionsstrategien realisiert werden.

 

Leitlinien

Zur Unterstützung der EU-Länder bei der Durchführung ihrer länderspezifischen Programme und der Fonds hat die Kommission Leitlinien  erstellt.

Hinweise für potenzielle Empfänger von Mitteln aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds und ähnlichen EU-Instrumenten pdf - 968 KB [968 KB] English (en)

Hier finden Sie Informationen dazu, wie Sie

  • Zugang zu den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds erhalten und diese in Anspruch nehmen können;
  • andere, ergänzende Finanzmittel der EU in diesem Bereich nutzen können.

Die Links in diesem Dokument führen Sie zu den nützlichsten Webseiten und Dokumenten. Eine Checkliste English hilft Ihnen, die am besten geeigneten Finanzierungsquellen zu finden.

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?