Navigationsleiste

Europäische Struktur- und Investitionsfonds

Es gibt ein einheitliches Regelwerk für die fünf Struktur- und Investitionsfonds der EU (ESIF):

Mit dem einheitlichen Regelwerk soll Folgendes sichergestellt werden:

  • eindeutige Ausrichtung auf die Europa-2020-Strategie
  • bessere Koordinierung
  • einheitliche Umsetzung
  • möglichst einfacher Zugang zu Finanzmitteln für Mittelempfänger

Im Rahmen der geteilten Mittelverwaltung verwalten die EU-Länder die Mittel dezentral. Auf den Internetseiten zu den jeweiligen Fonds erhalten Sie weitere Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten und das Antragsverfahren.

 

Verordnungen zu den EU-Struktur- und Investitionsfonds

Die für alle fünf EU-Struktur- und Investitionsfonds einheitlichen Regeln finden sich in der Verordnung mit gemeinsamen Bestimmungen. Zu den einzelnen Fonds gibt es weitere Verordnungen mit fondsspezifischen Regeln.

 

Partnerschaftsvereinbarungen

In Partnerschaftsvereinbarungen einigen sich die Europäische Kommission und die einzelnen EU-Länder über die Verwendung der Mittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014–2020. Die Länder erläutern darin ihre strategischen Ziele und Investitionsprioritäten und verknüpfen sie mit den übergeordneten Zielen der Europa-2020-Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum.

 

Europäischer Verhaltenskodex für die Partnerschaft

Damit die Fonds größtmögliche Wirkung entfalten können, müssen die nationalen, regionalen und lokalen Behörden in den EU-Ländern eng und partnerschaftlich zusammenarbeiten mit

  • Gewerkschaften
  • Arbeitgebern
  • Nichtregierungsorganisationen
  • anderen Einrichtungen, die beispielsweise soziale Eingliederung, Geschlechtergleichstellung und Nichtdiskriminierung fördern.

Durch die Einbeziehung der Partner in die Planung, Durchführung, Überwachung und Bewertung EU-geförderter Projekte können die EU-Länder die Mittel dort einsetzen, wo sie am dringendsten benötigt und optimal ausgeschöpft werden.

Alle EU-Länder müssen diese Regeln zur Vorbereitung und Durchführung von Programmen im Zeitraum 2014–2020 einhalten. Sie müssen sicherstellen, dass bei der Ermittlung der Finanzierungs-, Planungs- und Durchführungsprioritäten die Interessen der wichtigsten Akteure berücksichtigt und die effizientesten Investitionsstrategien realisiert werden.

 

Leitlinien

Zur Unterstützung der EU-Länder bei der Durchführung ihrer länderspezifischen Programme und der Fonds hat die Kommission Leitlinien erstellt.

 

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?