This site was  archived on 27/06/14
27/06/14
Visit the new website!

Language selector

 
left
  Finanzdienstleistungenslide
right
transtrans
 

Produktgewährleistung
Finanzdienstleistungen
Verbraucherkredite
Unlautere Geschäftspraktiken
Energie
Hilfe und Beratung
Verschiedenes

„Ich habe eine Lebensversicherung im Internet abgeschlossen, aber jetzt habe ich es mir anders überlegt. Kann ich den Vertrag rückgängig machen?

Beim Surfen im Internet stößt Matt aus Luxemburg auf ein Angebot für eine günstige Lebensversicherung. Er schließt einen Vertrag mit 20-jähriger Laufzeit ab. Als er seinen Vertrag später mit anderen Policen vergleicht, findet er die Prämie doch zu hoch und meint, er hätte ein besseres Angebot finden können.

„Eigentlich ist an der Versicherung nichts zu beanstanden, aber ich habe mich zu schnell entschieden und möchte die ganze Sache rückgängig machen. Ist dies möglich?“

Diesen Fall regeln die europäischen Rechtsvorschriften über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen. Sie räumen Matt (für Lebensversicherungen und persönliche Altersvorsorge) eine Bedenkzeit von 30 Tagen ein, in der er vom Vertrag zurücktreten kann. Innerhalb dieser Frist kann er der Versicherung mitteilen, dass er zurücktreten will; diese muss ihm dann schon gezahlte Beträge zurückerstatten. Die Versicherung hätte ihn vor der Vertragsunterzeichnung auf sein Widerrufsrecht hinweisen und dies in den Vertragsunterlagen vermerken müssen.

Heutzutage erhalten die Verbraucher mehr kommerzielle Angebote denn je – per Post, am Telefon oder im Internet. Diese verschiedenen „Fernabsatz“-Methoden lassen die entsprechenden Angebote oft günstiger erscheinen, als sie sind. Ohne ein menschliches Gegenüber haben Sie jedoch weniger Gelegenheit, Fragen zu stellen oder sich zu vergewissern, dass dieses Angebot wirklich das Richtige für Sie ist. Die EU-Regelung über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen schützt Sie wie folgt:

  • Sie verbietet missbräuchliche Verkaufspraktiken, mit denen versucht wird, den Verbrauchern eine Dienstleistung aufzudrängen, die sie nicht bestellt haben.
  • Sie sieht Einschränkungen für andere Praktiken vor – wie ungebetene Telefonanrufe und E Mails („Coldcalling“ und „Spamming“).
  • Anbieter von Finanzdienstleistungen sind verpflichtet, die Verbraucher vor dem Vertragsabschluss über alles zu informieren, was sie wissen müssen. Dazu gehören Angaben zur Kontaktperson des Anbieters, Preis und Zahlungsmodalitäten, vertragliche Rechte und Pflichten sowie Erbringung der angebotenen Leistung.
  • Der Verbraucher kann innerhalb einer Bedenkzeit von normalerweise 14 Tagen, die sich jedoch bei Lebensversicherungen und Leistungen der individuellen Altersvorsorge auf 30 Tage verlängert, vom Vertrag zurücktreten.




Weitere Informationen: Zum EU-Recht im Bereich Fernabsatz von Finanzdienstleistungen

 
lefttranspright

 

  Print  
Public HealthFood SafetyConsumer Affairs
   
requires javascript

Consumers Affairs 2